BBDO und OMD wollen gemeinsam pitchen

Freitag, 30. März 2012
Manfred Kluge (OMD) und Frank Lotze (BBDO Germany) - v.l.
Manfred Kluge (OMD) und Frank Lotze (BBDO Germany) - v.l.


Die Omnicom-Töchter BBDO Proximity und OMD plädieren für ein Comeback des Fullservice-Pitches, zu dem Kreativ- und Mediaagentur gemeinsam antreten. "Unser Ziel ist, das zum Standard zu machen", sagt Frank Lotze, seit Anfang 2010 CEO von BBDO Germany. Um Schwung in die Sache zu bringen, wendet sich Manfred Kluge, Chef des Media-Networks OMD, im HORIZONT-Interview direkt an die Werbungtreibenden.
"Wir senden ein ganz klares Commitment an den Markt: Der erste Kunde, der uns zu einem Fullservice-Pitch lädt, erhält Chefbetreuung. Frank Lotze und ich erzählen hier ja keine L’art-pour-l’art-Geschichte, sondern wir sind überzeugt, dass der Gedanke, Kommunikationslösungen aus einer Hand zu bieten, zwingend ist und sich durchsetzen wird", so Kluge.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Alle Hintergründe zum Thema sowie das ausführliche Interview mit Manfred Kluge und Frank Lotze lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 13/2012 vom 29. März.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Der Vorstoß ist schon deswegen bemerkenswert, weil es sich bei BBDO und OMD um zwei Dickschiffe der Branche handelt. Sollte sich die Idee des Fullservice-Pitches tatsächlich durchsetzen, würde das dem ganzen Markt einen neuen Dreh geben. In Deutschland hat es sich eingebürgert, dass Kreativ- und Mediaagenturen jeweils ihr eigenes Ding machen. Zwar kooperieren die beiden Disziplinen auf der Arbeitsebene natürlich sehr wohl, mal besser, mal schlechter. Tatsächlich regieren in der Praxis aber allzu häufig Partikularinteressen. "Bei All-Agencies-Meetings beim Kunden gibt es häufig die unausgesprochene Übereinkunft: Du hältst dich bei mir raus, dafür lasse ich dich dann auch in Ruhe", erzählt OMD-Mann Kluge.

Die Botschaft der beiden Agenturmanager ist eindeutig: So wie es ist, kann es nicht bleiben. Und das aus zwei Gründen. Zum einen kommen sich Kreativ- und Mediaagenturen zunehmend ins Gehege, die Überlappungen häufen sich, vor allem wenn es um digitale Kreation, Beratung und Marktforschung geht. Der andere Grund besteht in der zunehmenden Komplexität des Marketings. js
Meist gelesen
stats