BBDO gibt sich eine neue Struktur

Montag, 26. Oktober 2009
Anton Hildmann baut die Gruppe um
Anton Hildmann baut die Gruppe um

Der mit der Berufung von Werbeagentur-CEO Frank Lotze absehbare Umbau bei der deutschen BBDO-Gruppe wird Realität. Deutschlands größter Kommunikationsdienstleister stellt sich neu auf. Künftig werden die Aktivitäten in sechs zentralen Business Lines zusammengefasst. Dies sind im Einzelnen: Werbung (BBDO), Interactive (Proximity, Interone), PR (Ketchum Pleon), Consulting (BBDO Consulting), Customer Management Solutions (Sellbytel) und Design (Peter Schmidt Group). Mit dem neuen Modell soll die aufgrund ihrer Komplexität lange Zeit als unregierbar geltende Gruppe leichter führbar gemacht werden. Im Zuge des Umbaus werden auch die Berichtslinien verändert. Neben Ketchum Pleon berichten künftig auch die beiden Einheiten Sellbytel und BBDO Consulting direkt nach New York. "Die klare Konzentration der Kräfte in weniger, aber dafür noch schlagkräftigere und flexiblere Einheiten mit den besten Köpfen ist der Hintergrund der Neuorganisation", sagt Gruppenchef Anton Hildmann, der Anfang 2010 auf den Posten des Chairman wechselt.

Wichtigste Personalie ist die Verpflichtung von JvM-Mann Wolfgang Schneider als neuem Kreativchef der Gruppe. Auf der Ebene der einzelnen Agenturen gibt es auch zahlreiche Veränderungen. So wird - wie absehbar - Economia in Hamburg zum Jahresende geschlossen. Die Geschäftsführer Peter Brawand und Torsten Rieken verlassen die Agentur.

Ebenfalls geschlossen wird die Designagentur Claus Koch in Düsseldorf. Der Gründer Claus Koch scheidet zum Jahresende mit Erreichen der Altersgrenze als Gesellschafter von BBDO Germany aus. Alleinige BBDO-Tochter für den Bereich Corporate und Brand Design wird die Peter Schmidt Group. Sie soll auch einige Etats von Claus Koch weiterbetreuen, der sich Anfang 2010 mit einem eigenen Büro in Hamburg selbstständig macht.

Einen Schnitt gibt es darüber hinaus bei der Pharmaagentur Lüders/BBDO. Hier scheidet der langjährige Chef Klaus Lüders aus. Die kreative Leitung übernimmt Toygar Bazarkaya, Kreativchef von BBDO Düsseldorf. Beobachter werten dies als ersten Schritt auf dem Weg zu einer Integration der Spezialagentur bei der großen Schwester.

Vollzogen ist dieser Schritt bereits bei den Agenturen Interone und Start. Sie werden, wie früher schon einmal geplant, zusammengelegt. Die Führung übernimmt CEO Franziska von Lewinski. Weiterhin an ihrer Seite sind die Geschäftsführer Markus Kikisch und Eckhard Schneider. COO wird Start-Geschäftsführer Ralph Hüsgen. Die Leitung der Kreation übernimmt CCO Marco Mehrwald. Komplettiert wird die Geschäfsführung von Thomas Pakull und Matthias Schäfer. Die bisherigen Interone-Geschäftsführer Martin Gassner und Thomas Schäfer verlassen im Zuge der Fusion die Gruppe. Die Marke Start verschwindet von Markt.

Auch Sellbytel und BBDO Consulting rücken enger zusammen - auch wenn sie als eigenständige Firmen erhalten bleiben. Sie sollen in Zukunft aber enger kooperieren. In diesem Zusammenhang ist offenbar geplant, BBDO Consulting von einer Marken- zu einer Vertriebsberatung umzupositionieren. Der Name BBDO wird aus der Firmeirung verschwinden. Unter welchem Label die Beratungsfirma künftig agiert, ist noch nicht bekannt. mam       
Meist gelesen
stats