BBDO-Tochter Sellbytel soll umbenannt werden

Dienstag, 22. Februar 2011
CEO Michael Raum sucht einen neuen Namen für Sellbytel
CEO Michael Raum sucht einen neuen Namen für Sellbytel

Für die BBDO-Tochter Sellbytel wird ein neuer Name gesucht. Das bestätigt ein Sprecher des Unternehmens. Derzeit arbeitet man gemeinsam mit der Schwesteragentur Peter Schmidt Group an einer Lösung, die voraussichtlich im Mai präsentiert werden soll. Mit der Umbennenung will sich Sellbytel von der Call-Center-Branche abgrenzen, aus der das Unternehmen ursprünglich stammt. Inzwischen komme der Löwenanteil der Umsätze aus dem Bereich Outsourcing- und Vertriebslösungen und nicht mehr aus dem klassischen Telefonwerbegeschäft, begründet der Sprecher die geplante Umfirmierung.

Sellbytel wurde 1988 von Michael Raum in Nürnberg gegründet. Er steht als CEO an der Spitze der Gruppe. 1994 stieg BBDO als Mehrheitsgesellschafter ein. Heute ist Sellbytel die mit Abstand größte Einheit innerhalb von BBDO Germany. Nach eigenen Angaben beschäftigt die Firma weltweit mehr als 4500 Mitarbeiter.

Angaben zum aktuellen Umsatz werden nicht gemacht. Eine Orientierungshilfe liefert aber die letzte vorliegende Jahresbilanz der deutschen BBDO-Gruppe (2008). Hier wird für den Geschäfsbereich Customer Services/Outsourcing - dem Betätigungsfeld von Sellbytel - ein Umsatz von 105 Millionen Euro angegeben. mam
Meist gelesen
stats