BBDO Germany wächst mit dem Markt / Agenturgruppe meldet Plus von über 10 Prozent

Donnerstag, 15. Dezember 2011
Gruppenchef von BBDO: Frank Lotze
Gruppenchef von BBDO: Frank Lotze


Auf den ersten Blick liest sich die aktuelle Bilanz von Deutschlands größter Agenturgruppe spektakulär: BBDO Germany verzeichnet ein Wachstum von über 10 Prozent. Gruppenübergreifend meldet die Omnicom-Tochter mehr als 100 (!) neu gewonnene Kunden und rund 6100 Mitarbeiter. Konkrete Umsatz- und Gewinnzahlen nennt BBDO Germany mit Verweis auf den Sarbanes-Oxley Act nicht.
Dennoch lohnt sich eine genauere Betrachtung der Bilanzmeldung. Denn bei dem Plus handelt es sich um die gebündelte Wachstumsrate der beiden Jahre 2010 und 2011 – bereinigt um die Zahlen von KNSK und Cobra, die nicht mehr zur Gruppe gehören. Legt man das durchschnittliche Umsatzplus der GWA-Agenturen zugrunde (2010: 7,5 Prozent, 2011: 4,4 Prozent), relativiert sich das Abschneiden von BBDO auf einen guten Marktdurchschnitt – sofern man die Zahlen des Verbandsmonitors als Basis nimmt. Eine andere Richtgröße gibt es derzeit allerdings nicht.

BBDO Germany hat vor allem in den Bereichen integrierte Werbung, Design und Sales zugelegt. Als einen wesentlichen Wachstumstreiber sieht Gruppenchef Frank Lotze die Zusammenführung der Agentur BBDO und Proximity im April dieses Jahres. "In der vollständigen Integration von Klassik und Online liegt eines der Wachstumsfelder im Kommunikationsmarkt der nächsten Jahre", unterstreicht CEO Lotze noch einmal die Bedeutung dieses Schritts. Neben BBDO Proximity gehören die Marken Interone, Peter Schmidt Group, Ketchum Pleon, Batten & Company sowie Sellbytel und OMD zur Holding BBDO Germany. Der Großteil der Mitarbeiter ist bei dem ursprünglich als Callcenter gestarteten Vertriebsdienstleister Sellbytel tätig.

Die Kernmarke BBDO Proximity beschäftigt mehr als 600 Leute. Neben dem weiteren Ausbau des Geschäfts will Lotze nicht zuletzt die kreative Performance der Agentur weiter verbessern. Im aktuellen HORIZONT-Ranking liegt BBDO auf Platz 9. Mittelfristig sei das Ziel, unter die ersten fünf zu kommen, langfristig sind die Top 3 angepeilt. Die Aussichten für das kommende Jahr beurteilt Lotze verhalten optimistisch. Für die eigene Gruppe ist ein „moderates Wachstum über Branchendurchschnitt“ geplant. Die Prognose des GWA-Monitors liegt bei plus 5,4 Prozent. mam
Meist gelesen
stats