BBDO Germany verfehlt seine Wachstumsprognose

Mittwoch, 29. April 2009
BBDO-Chef Hildmann
BBDO-Chef Hildmann

Die Omnicom-Tochter BBDO Germany ist 2008 weniger stark gewachsen als der Markt. Deutschlands größte Agenturgruppe meldet für das Jahr 2008 ein Umsatzplus von 2 Prozent. Ursprünglich geplant war ein Wachstum von 7 Prozent. Der Agenturverband GWA hatte für seine Mitglieder ein Plus von 5,5 Prozent ermittelt. Für das laufende Jahr verzichtet BBDO angesichts der unsicheren Marktlage auf eine Prognose, sieht sich aber dennoch für kommende Herausforderungen gut aufgestellt. "Wir beobachten, dass Marketingentscheidungen jetzt zunehmend häufiger in der Chefetage getroffen werden", erklärt Anton Hildmann, CEO bei BBDO Germany. Agenturen müssten daher Beratung auf Augenhöhe anbieten. "Und genau das zeichnet BBDO Germany aus", erklärt Hildmann, der die Messlatte für das Jahr 2009 sehr hoch legt: "Unser Ziel ist es, in allen relevanten Pitches bis ins Endspiel zu kommen - und zu gewinnen." Für das bisherige Geschäftsjahr 2009 meldet die Agentur die Teilnahme an 13 Pitches. Unter anderem wird die Omnicom-Tochter mit dem Wettbewerb bei der Deutschen Bank in Verbindung gebracht. Aktuell konnte der Etat von Swirl gewonnen werden.

Anton Hildmann: Es wird Bereinigungen sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite geben.“
Was die weitere Entwicklung der Werbekonjunktur in Deutschland angeht, gibt es aus Sicht von BBDO vereinzelte Hoffnungsschimmer. Positiv zu bewerten sei etwa das Ergebnis einer branchenübergreifenden Studie von BBDO Consulting. Diese habe gezeigt, dass die Mehrheit der Auftraggeber ihre Marketingbudgets wie geplant beibehalten wolle. Gleichwohl geht der BBDO-Chef davon aus, dass es im Jahr 2009 für die eine oder andere Agentur eng wird: "Es wird Bereinigungen sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite geben", glaubt Hildmann. Bei BBDO gebe es aber "im Moment keine Pläne für einen weiteren Stellenabbau".

 Die Agenturgruppe hat bereits Ende vorigen Jahres Arbeitsplätze gestrichen. So verringerte sich die Zahl der Mitarbeiter von 4900 (Ende 2007) auf 4800 (Ende 2008). Auch im 1. Quartal dieses Jahres hat es weitere Kürzungen gegeben, sodass die aktuelle Zahl der Beschäftigen unter 4800 liegen dürfte. 

In der jüngst von Coca-Cola angeschobenen Debatte um leistungsbezogene Agenturvergütung zeigt sich Hildmann gesprächsbereit: "Wir haben kein Problem mit Erfolgskontrolle, wenn sie objektiv messbar ist", so Hildmann. mam/mas
Meist gelesen
stats