BBDO Germany legt 10 Prozent zu

Dienstag, 24. April 2007
Deutschland-CEO Klaus-Peter Schulz
Deutschland-CEO Klaus-Peter Schulz

Die Deutsche BBDO-Gruppe in Düsseldorf hat ihr Gross Income 2006 um 10 Prozent gesteigert und schließt damit das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte ab. Genaue Umsatzzahlen darf die deutsche Ominicom-Tochter aufgrund des Sarbanes Oxley Act aus dem Jahr 2002 nicht veröffentlichen. Die Agenturgruppe hat auch bei den Mitarbeitern aufgestockt und beschäftigt aktuell über 4300 Personen. Im vergangenen Jahr wurden 700 neue Stellen geschaffen, davon 250 bei der Tochter für Callcenter und Vertriebslösungen Sellbytel.

Als Wachstumstreiber identifiziert BBDO Germany den Ausbau des Geschäfts mit neuen Auftraggebern und Bestandskunden sowie starke Geschäftsfelder wie Content & Creation (klassische Werbung), Multichannel und Online sowie Power Sales (Vertriebslösungen). CEO Klaus-Peter Schulz: "Durch die Einführung neuer Prozesse, Tools und Modelle der Zusammenarbeit tragen wir dem Bedürfnis unserer Kunden nach ganzheitlichen, effizienten Kommunikationslösungen Rechnung."

So soll auch 2007 vor allem in den Ausbau von Know-How und Personal investiert werden. So sollen 600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Dazu kommt der Auf- und Ausbau neuer Geschäftsfelder wie Kooperationsmarketing, Conversion Marketing und Opinion Mining. Außerdem soll in diesem Jahr ein großes Mitarbeiter-Trainingsprogramm durchgeführt werden. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen zu verbessern und damit die Entwicklung und Umsetzung integrierter Kommunikation zu fördern. stu

Meist gelesen
stats