BBDO Germany: Neue Führung für Stuttgart / KNSK wird wieder unabhängig

Dienstag, 01. März 2011
Yves Krämer (l.) und Paul Fleig führen BBDO Stuttgart
Yves Krämer (l.) und Paul Fleig führen BBDO Stuttgart

Der Umbau bei Deutschlands größter Kommunikationsgruppe BBDO Germany geht weiter: In Stuttgart gibt es eine neue Führung. Ab sofort stehen Yves Krämer (Beratung) und Paul Fleig (Kreation) an der Spitze von BBDO Stuttgart. Sie lösen den bisherigen Standortchef Steffen Schulik ab. Er verlässt die Omnicom-Tochter und steigt bei der ebenfalls in Stuttgart ansässigen Agentur Bilekjäger ein. Der bisherige Verantwortliche für die Kreation, Roland Gehrmann, bleibt als Kreativdirektor an Bord. Das neue Führungsduo nimmt die Arbeit zum 1. März auf und soll für eine kurze Übergangszeit von Schulik unterstützt werden. Krämer war zuletzt als freier Stratege und Berater tätig. Davor arbeitete er rund zehn Jahre für die Berliner Agentur Heimat, zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung. Dort kümmerte er sich um den wichtigen Kunden Hornbach. Fleig kommt von Scholz & Friends, wo er zuletzt als Director New Business tätig war. Vorherige Station von Fleig war Jung von Matt. Aus dieser Zeit kennt er auch die beiden BBDO-Gruppenchefs Frank Lotze und Wolfgang Schneider.

Eine Veränderung gibt es auch auf Holdingebene. Die Agentur KNSK tritt künftig wieder als unabhängiger Dienstleister auf. Das Network hielt bislang 49 Prozent der Anteile an der Hamburger Agentur. Jetzt sollen die Agenturchefs Detmar Karpinski und Werner Knopf sämtliche Anteile übernehmen. Die beiden haben schon länger kein Geheimnis daraus gemacht, dass sie sich von BBDO lösen wollen.

Nach dem Verlust des Kunden Chrysler, der das letzte Bindeglied zwischen dem Network und der Hamburger Agentur war, gab es kaum noch Berührungspunkte. KNSK wurde wie Cobra, BBDO Sales (beide insolvent) und Stein Promotions als Finanzbeteiligung geführt. 2001 hatten Karpinski und Knopf bereits 51 Prozent der Anteile an ihrer Agentur von BBDO zurückgekauft. Jetzt soll die Trennung komplett vollzogen werden.

"Wir sind froh, gemeinsam mit KNSK eine Lösung gefunden zu haben, von der alle Beteiligten profitieren", sagt BBDO-Chef Frank Lotze. Unklarheit gibt es in der Frage, zu welchem Zeitpunkt der Deal abgewickelt wird. Während BBDO erklärt, der Verkauf gehe zum 1. März über die Bühne, teilt KNSK mit, dass man die Anteile rückwirkend zum 1. Januar übernehme.

Gleichzeitig gibt die Agentur bekannt, dass im Zuge der Komplettübernahme die Mitarbeiter Claudia Bach (Kreation), Jan Praetzel (Finanzen) und Olaf Uthmann (Beratung) an der Firma beteiligt werden. Parallel dazu erhöhen die bereits beteiligten Kollegen Tim Krink und Torsten Nitzsche ihre Gesellschafteranteile. Die Mehrheit der Anteile halten Karpinski und Knopf. "Wir sind als inhabergeführte Agentur gestartet und haben uns auch während der gesamten Zeit mit BBDO als solche verstanden. Das schätzen nicht zuletzt auch unsere Kunden", sagt Karpinski.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Kooperationen zwischen KNSK und Tochterfirmen der BBDO-Gruppe, zum Beispiel der PR-Agentur Ketchum Pleon, bleiben bestehen. Die nun wieder unabhängige Firma beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und ist unter anderem für Evonik, den VCI, WMF und das Bundesumweltministerium tätig. mam      
Meist gelesen
stats