Ayer-Team gründet neue Agentur

Mittwoch, 03. Mai 2000

Freunde langen Wartens sind Alexander Schubert, Managing Director bei N.W. Ayer, und sein Kreativ-Partner Oliver Hesse offensichtlich nicht. Zwei Monate, nachdem die zum MacManus-Network gehörende Agentur im Zuge der offiziellen Fusion von MacManus, Dentsu und Leo Burnett in die Holding B-Com 3 integriert wurde, nabeln sie sich von dem Giganten ab. Unter dem Namen Going Easy Communications gehen sie mit einer eigenen Agentur an den Start. "Wir wären in diesem Riesennetz nur ein kleines Rädchen gewesen", gibt Schubert als Grund für die Trennung an. Neben sieben Mitarbeitern nehmen die beiden Partner auch Unternehmen wie die Media Service Group und das Goethe-Institut mit, die sie in ihrer Zeit als Ayer-Geschäftsführer unabhängig vom Netzwerk akquiriert haben. Weitere Neukunden suchen die beiden Gründer insbesondere bei den Dotcom-Unternehmen sowie anderen schnell wachsenden Firmen, die am Neuen Markt notiert sind. Denn es entspräche auch ihrer Philosophie, rasch zu reagieren: "Unser Name ist Programm. Wir machen Werbung, die schnell und simpel, dabei jedoch anspruchsvoll ist. Einfach Going Easy", erklärt Hesse das Agenturkonzept.Die Network-Kunden wie Continental Airlines und Kitchen Aid wandern zu Bühler & Partner, das auch zu MacManus gehört. Durch die rasche Umverteilung der Etats kommt die Trennung faktisch einer Auflösung der deutschen Nieder-lassung gleich. Damit ist ungewiss, wie es mit dem Ayer-Network in Europa weiterläuft. Immerhin war in Frankfurt das europäische Headquarter. Zwar sollen die beiden weiteren europäischen Dependancen Eureka N.W. Ayer in Madrid und N.W. Ayer London nicht von den Änderungen betroffen sein, doch es stellt sich die Frage, wer die Koordination in Europa übernehmen wird - falls das Network hier weiterbestehen soll. Näheres in der aktuellen HORIZONT.
Meist gelesen
stats