Aus Wunderman Cato Johnson wird Impiric

Mittwoch, 01. März 2000

Nach Abschluss eines zweijährigen Entwicklungsprozesses gibt Wunderman Cato Johnson (WCJ) die neue strategische Ausrichtung bekannt: Die zum Young & Rubicam-Netzwerk gehörende Agenturgruppe ändert ihren Namen weltweit in Impiric um und positioniert sich als Spezialist für Customer Relationship Management (CRM). Stichtag ist der 1. April: Dann werden alle 81 Büros der weltweiten WCJ-Netzes unter neuer Flagge auftreten. Die neue Ausrichtung soll den Wandel der Gruppe von einer Dialogmarke im klassischen Sinne hin zu einem "kundenzentrierten Kommunikationsunternehmen" unterstreichen und das umfassende Leistungsspektrum reflektieren. Den Wettbewerbsvorteil von Impiric sieht Managing Director Matthias Quadflieg in der "konsequenten Vernetzung aller beziehungsrelevanter Leistungsbereiche" wie Kreation, Interactive, Telemarketing, Events, Technical Services, Data Services, Knowlegde Management und Consulting. Quadflieg leitet die deutsche Impiric-Gruppe in Frankfurt, Köln und Hamburg zusammen mit Jörg Puphal (Kreation und Integration) sowie Volker Franz (Finance, Akquisition und Organistion). Durch die "Integration von Menschen, Prozessen und Technologien" will Impiric die Lücke zwischen Internet-, Dialog-, Consulting-, und Kreativagenturen schließen. Geplant ist der weitere Ausbau der Kernkompetenzfelder unter anderem durch strategische Partnerschaften und Allianzen. In der Gestaltung der CRM-Programme versteht sich Impiric als lernendes System. Der Name ist hierbei Programm: Impiric ist von dem lateinischen beziehungsweise griechischen Wort "empiricus/empeirikos" abgeleitet und mit "erfahren, erlernen" zu übersetzen. Durch das neue Branding hat die Markenpluralität im WCJ-Netz ein Ende: Die Tochtergesellschaften Brand Dialogue (Interactive Medien) und FutureCom (Teleservice) werden künftig ebenfalls unter dem Namen Impiric auftreten. Der Name Impiric und das neue Logo wurden von der Schwestergesellschaft Landor Associates entwickelt.
Meist gelesen
stats