Auftritt des Tages: Wie britische Brauereiverbände eine Ode an das Bier erzählen

Freitag, 28. Juni 2013
-
-


Ein kühles, erfrischendes Bier macht so manches leichter - das ist die eindeutige Botschaft in einem englischen TV-Commercial mit dem Titel "Let There Be Beer", der von RKCR/Y&R, London, realisiert wurde. Mit der Kampagne wollen die British Beer & Pub Association (BBPA) und die Society of Independent Brewers die Bierverkäufe in den Pubs in Großbritannien wieder ankurbeln. Dank einer gehörigen Portion Pathos und Opulenz könnte das gelingen. Der Einminüter zeigt drei Schauplätze, an denen Menschen der Verzweiflung nahe sind: einen Partyveranstalter, der am heißen Grill ausharren muss, während sich seine Gäste in der Sonne amüsieren, einen jungen Mann, der zum ersten Mal den fürsorglichen Vater seiner Angebeteten trifft und eine Frau, die noch am Freitag Nachmittag mit buchstäblichen Bergen an Arbeit überhäuft wird. Doch kurz vorm Nervenzusammenbruch wendet sich das Blatt zum Guten - dank eines wohlverdienten Gerstensafts.

An der Kampagne, die TV-, Social Media- und Online-Maßnahmen umfasst, beteiligen sich auch große Brauereien wie Heineken, Carlsberg oder Molson Coors. Anlass für "Let There Be Beer" sind die in Großbritannien stark fallenden Verkaufszahlen in den Pubs. Laut "The Drinks Business" wurden im ersten Quartal 2013 fast 50 Millionen Pints (ein Pint entspricht etwa 0,57 Liter) weniger ausgeschenkt als noch im Vorjahresquartal. Für die BBPA alarmierende Zahlen und ein Trend, den es mit einem groß angelegten Spot aufzuhalten gilt.

Auf Agenturseite zeichnen Mark Roalfe (Creative Director), Algy Sharman (Copywriter) und Al Brown (Art Director) für den Spot verantwortlich. Die Mediaplanung übernahm Mindshare, London. Produziert wurde "Let There Be Beer" von Smuggler, London, Regie führte Guy Shelmerdine. tt

Mobilnutzer sehen das Video unter: http://youtu.be/na2S8Y_sNi4
Meist gelesen
stats