Auftritt des Tages: Brauerei Molson präsentiert den Kühlschrank-Scan

Donnerstag, 27. Juni 2013
Die belgische Hauptstadt Brüssel war eines der Ziele (Screenshot)
Die belgische Hauptstadt Brüssel war eines der Ziele (Screenshot)

Ein kanadischer Pass kann Türen öffnen - zumindest die von Kühlschränken der Brauerei Molson. Die Unternehmensgruppe aus Montreal hat für einen Marketingstunt mehrere rote Kühlschränke an verschiedene Plätze in ganz Europa gebracht. Der Clou: Sie öffnen sich nur durch das Scannen eines kanadischen Passes. Die Aktion ist Teil einer Online- und TV-Kampagne und reaktiviert nach zehn Jahren den alten Molson-Slogan "I am Canadian" (Kreation: Rethink, Toronto). Ob in Brüssel, London, Dover oder in Nordfrankreich: An verschiedenen Orten stellte die Brauerei für zehn Tage rote Kühlschränke auf, offensichtlich gefüllt mit Bier und versehen mit dem Hinweis: "Kanadier, scant euren Ausweis, um den Kühlschrank zu öffnen". Alle Versuche, fremde Pässe zu verwenden, scheiterten - es braucht einen echten Kanadier, um an den Inhalt zu kommen. Produziert hat den Spot Partners Film in Toronto unter Regie des Briten Jonty Toosey. Eine 30-Sekunden-Version feierte am Montag im Rahmen des Endspiels der Nordamerikanischen Eishockeyliga NHL Premiere im kanadischen Fernsehen. Laut der Agentur Rethink ist die Kühlschrank-Tour nur der Auftakt zu einer umfangreichen "I am Canadian"-Kampagne.

In einem Making-of zeigt Molson, wie die Technik im Kühlschrank funktioniert und warum man nur kanadische Pässe einscannen kann. Zumindest im Einsatz der Mittel erinnert die Kampagne entfernt an die viral sehr erfolgreichen Happiness-Stunts von Coca-Cola, bei denen häufig Getränkeautomate im Mittelpunkt stehen. Auch diese sind nur durch das Erbringen bestimmter Leistungen zu öffnen - etwa durch das Umarmen des Automatens. fam
Meist gelesen
stats