"Aufrunden bitte!": Dorland kreiert Social-Kampagne für Deutschland rundet auf

Montag, 20. Februar 2012
Die Motive sind in großen Tageszeitungen und Publikumszeitschriften zu sehen
Die Motive sind in großen Tageszeitungen und Publikumszeitschriften zu sehen

Es sind zwei Worte, die Großes bewirken sollen: "Aufrunden bitte!" Unter diesem Motto startet heute eine umfangreiche Kampagne für die Stiftung Deutschland rundet auf. Der Auftritt, kreiert von der Berliner Kreativagentur Dorland, hat vor allem ein Ziel: Die soziale Initiative bekannt zu machen. Die Kampagne umfasst insgesamt sechs TV- und vier Hörfunkspots in verschiedenen Längen sowie sechs unterschiedliche Plakat- und Anzeigenmotive. Bei der Kreation habe man Wert auf Authentizität gelegt, so die Agentur um Kreativchef Hendrick Melle. Aus diesem Grund hatten Kunde und Dorland ein Live-Casting in Berlin veranstaltet, dessen O-Töne und Bilder von den teilnehmenden Männern, Frauen und Kindern anschließend für die Kampagne genutzt wurden. Die Produktion der Commercials, die OMD zur Primetime unter anderem auf RTL, Pro Sieben, Sat 1, N24, Vox und Kabel Eins schaltet, übernahm Slaughterhouse in Hamburg. Regie führte Stephan Hadjan.

Die Motive, geschossen von Heiko Richard, sind in reichweitenstarken Tageszeitungen, Publikumszeitschriften sowie Out-of-Home-Medien zu sehen. Auch Online und am PoS ist die Aktion präsent. Alle Medienpartner wie Ströer, Gruner + Jahr, WAZ und P7S1 arbeiten pro bono.

Die Aktion "Aufrunden bitte" der 2009 gegründeten Initiative funktioniert so: Ab dem 1. März kann jeder Kunde, der bei einem der zahlreichen Handelspartner wie beispielsweise Netto, Penny, Douglas und Görtz einkauft, den Betrag auf die nächsten 10-Cent aufrunden. Dieser Aufrundungsbetrag fließt zu 100 Prozent in soziale Projekte der Stiftung. Alle weiteren Informationen gibt es unter deutschland-rundet-auf.de. jm
Meist gelesen
stats