Aufruf zum Verrücktsein: Heimat legt Erstlingswerk für Swisscom vor

Dienstag, 10. Juli 2012
-
-


Als sich Heimat im Frühjahr den Privatkunden-Etat von Swissscom sicherte, kam das bei der Schweizer Netzcommunity nicht besonders gut an. Auf der Website des Branchendienstes
persoenlich.com beispielsweise beschwerten sich die User darüber, dass man keine landeseigene Agentur mit dem Kommunikationsauftrag betraut hatte. An der Entscheidung des Kunden war indes nicht zu rütteln. Jetzt präsentiert Heimat den ersten Spot für den Telekommunikationskonzern. Der 45-Sekünder zeigt ein kleines Kind, das sich konzentriert und aufgeregt auf einen Flug mit der im Garten aufgebauten, selbstgebastelten Rakete vorbereitet. Das darin installierte und mit dem Smartphone des Vaters vernetzte Tablet sorgt dafür, dass sich das Kind in eine echte Raumfahrtsituation hinversetzt fühlt. "Hör nie auf verrückt zu sein", lautet der Claim am Ende des Spots. Möglich werden soll das mit den "unlimitierten Möglichkeiten der neuen Natel Infinity Abos". Für die Produktion des Spots ist Markenfilm in Zürich zuständig, Regie führte Jan Wentz.

Spekulationen, ob Heimat für das Engagement für Swisscom mit einer Expansion in die Schweiz liebäugelt, weist Geschäftsführer Matthias von Bechtolsheim zumindest nicht zurück. Immerhin betreut die Agentur mit der DZ Privatbank einen weiteren Kunden mit Sitz in der Schweiz. jf
Meist gelesen
stats