Astra vs. Web-Wahnsinn: Kultbier geht mit Analog-Kampagne auf Zielgerade

Montag, 23. Mai 2011
Astra stemmt sich weiter gegen den "Web-Wahnsinn"
Astra stemmt sich weiter gegen den "Web-Wahnsinn"


Und weiter geht der Kampf gegen den Web-Wahnsinn: Das Hamburger Kultbier Astra launcht zwei weitere Motive seiner Ende März gestarteten Kampagne "Astra bleibt analog!" Doch statt knackigem Frauenpo in silberner Hotpant geht es bei den neuen Plakaten deutlich züchtiger zu. Stammbetreuer Philipp und Keuntje enthüllt dabei sogar ein "Geheimnis": Twitter wurde nicht im Silicon Valley erfunden, sondern in Omas Wohnzimmer. Auf dem zweiten Motiv präsentiert das Kiezbier sein eigenes Windows-Betriebssystem. Flankiert werden die City-Light-Poster (Media: OMD, Hamburg) von der Kampagnen-Website Astra-Bier.de, einem Viralspot, in dem ein Twitterer aus Fleisch und Blut (ein Mann als Vogel verkleidet) unentwegt seine Botschaften in die Runde zwitschert, sowie einem speziellen Etiketten- und Dosendesign.

Mit den beiden Motiven geht die Kampagne "Astra bleibt analog!" auf die Zielgerade. Weitere Plakate wird es nicht geben. Produkte mit dem angepassten Etiketten-Design sind noch bis Ende Juni im Handel. Als Fotograf war Hans Starck an Bord. Auf Agenturseite betreuten Oliver Zacharias-Toelle, Markus Hammer und Andreas Müller-Horn den Auftritt. jm
Meist gelesen
stats