Aperto warnt vor nackten Frauen im Internet

Dienstag, 25. September 2012


In einer aktuellen Kampagne für die Initiative "Sicher online gehen - Kinderschutz im Internet" macht sich die Aperto-Gruppe für das Anliegen des Bundesministeriums Familie, Senioren, Frauen und Jugend stark. Ein TV-Spot soll Eltern auf kreative Weise klarmachen, wie wichtig es ist, ihre Kinder beim Surfen im Netz an die Hand zu nehmen. Man hebe in dem Commercial bewusst nicht den Zeigefinger, um das Internet zu dämonisieren, heißt es bei Aperto. Stattdessen sollen bunte Animationen die Möglichkeiten, aber auch die Fallen des Webs darstellen. Aus dem Off kommentieren Kinderstimmen, was sie im Netz so finden: "Viele Spiele", "Rechenaufgaben, die Spaßmachen", aber eben auch "Nackige Frauen", "So Roboter" und "Spiele, wo man Glück braucht". Ein Hinweis am Ende des Spots zeigt Eltern, wo sie sich über Jugendschutzsoftware informieren können.

Neben dem Werbefilm umfasst die Kampagne Anzeigen, Plakate, einen Radiospot und einen Flyer. Verantwortlich für die kreative Umsetzung ist die Aperto-Kreativagentur Plantage, Das Motion Design des Spots verantwortet Weareflink in Hamburg. Regie führte Andreas Pohl. Die Koordination der an der Initiative beteiligten Partner sowie die Gruppeninterne Zusammenarbeit organisierte Aperto Plenum. Dazu kommt der Einsatz der Digitalagentur Aperto Berlin, die sich um eine Website und Banner kümmerte. jf
Meist gelesen
stats