Anti-Atomkraft-Aktion: Greenpeace schockt Schweizer mit inszeniertem Störfall

Montag, 31. Mai 2010
-
-

Mit einem verstörenden Film machen Greenpeace und die Züricher Werbeagentur Walker in der Schweiz auf die potenziellen Störfallszenarien bei einem Atomkraftwerk-Unfall aufmerksam. Bisheriger Höhepunkt der Kampagne war ein Flashmob, bei dem am Bellevue Platz in Zürich rund 150 Menschen umfielen und regungslos an Ort und Stelle liegen blieben.  Die Berliner Produktionsfirma Cobblestone hat den "Störfall" eindrucksvoll in Szene gesetzt und mit entsprechend dramatischer Musik unterlegt. Der Film, der zurzeit im Web kursiert, verrät nicht, was es mit dem "Massensterben" auf sich hat. Er bietet lediglich einen Hinweis auf die Kampagnen-Website Sichererstrom.ch.

Rund 300 landesweit geschaltete Plakate machen zusätzlich auf die Aktion aufmerksam, deren Ziele darin bestehen, die Schweizer Bürger und Bürgerinnen über die Gefahren von Atomkraftwerken aufzuklären und gleichzeitig Alternativen für den Einsatz umweltfreundlichere Energieträger aufzuzeigen. bu
Meist gelesen
stats