Alles für die Katz? Die rästelhaften Bilder von Oliviero Toscani

Dienstag, 15. Juni 2010
-
-

Manche Printkampagnen lassen den Betrachter ratlos zurück. Beispielsweise die für Almo Nature im aktuellen „Spiegel". Ist das Werbung für Hautcreme? Oder für ein Touristikunternehmen? Oder versucht sich hier einer in einer Mischung aus Sido-Look und Karnevalsmaske? Weder noch. „alimenti per cani e gatti" ist auf der Anzeige zu lesen. Und weiter: "Dol loro punto di vista." Hä?? Der des Italienischen mächtige Layout-Kollege übersetzt den ersten Satz.  „Essen für Katzen und Hunde" wird mit dieser Kampagne beworben. Fotografiert hat kein Geringerer als Oliviero Toscani. Der italienische Fotograf hat Werbegeschichte („Die Werbung ist ein lächelndes Aas") geschrieben: Mit seinen Aufnahmen für Benetton. mit Bildern des magersüchtigen Models Isabelle Caro schockte er häufig genug Betrachter und die Werbebranche. Seine Arbeit für das italienische Tiernahrungsunternehmen hätte es verdient gehabt, auch von „Spiegel"-Lesern verstanden zu werden, die nicht Italienisch können. vs
Meist gelesen
stats