Alberne Inhalte funktionieren: Wie Wieden + Kennedy mit einem tanzenden Pony einen Viral-Hit landet

Freitag, 08. März 2013

"Kreieren Sie uns doch mal einen Viralspot!" Agenturen dürfte diese Forderung ihrer Kunden nicht unbekannt sein. Dass eine Kreativschmiede aber nicht mal einfach so eben einen Viralclip aus dem Hut zaubern kann, liegt auf der Hand. Sie kann einen Online-Spot produzieren - und dann hoffen, dass er sich im Social Web verbreitet und damit "viral" wird. Der Londoner Kreativagentur Wieden + Kennedy ist das nun mit diesem Clip gelungen, der auf den ersten Blick eigentlich überhaupt keinen Sinn macht. Der rund 1-minütige Spot zeigt ein braunes Shetland-Pony mit ausgeprägtem Faible für Musik. Während seine Pferdekollegen friedlich auf der Wiese grasen, verzaubert das Tier mit einer herzallerliebsten Performance, die jeden User zum Schmunzeln bringen dürfte. Zu den Klängen von Fleetwood Macs "Everywhere" legt das Pony eine fetzige Tanzeinlage hin, versucht sich sogar am Moonwalk und wird dabei nur kurz vom vorbeifahrenden Bauern unterbrochen.

Was das Ganze soll, erklärt Wieden + Kennedy um die beiden Kreativdirektoren Dan Norris und Ray Shaughnessy auf seiner Website: "Unterschätze nie die Macht eines tapferen, kleinen Ponys". Es scheint schwachsinnig zu sein, dass wir alle täglich vermeintlich unsinnige Inhalte im Internet konsumieren und miteinander teilen. "Aber dieser einfache Akt des Teilens ist genau das, was uns täglich verbindet". Und wie funktioniert das besser und schneller, als über mobile Smartphones und dem Mobilfunkanbieter Three. Denn für dieses Unternehmen hat Wieden + Kennedy den Spot kreiert.

Die Agentur habe mit dem Auftritt einen witzigen Inhalt beisteuern wollen, den Nutzer miteinander teilen können. Dass der von Blink produzierte Clip (Regie: Dougal Wilson) gut ankommt, beweisen die knapp 4 Millionen Klicks auf Youtube innerhalb einer Woche. Doch die User können nicht nur diesen Spot teilen, sie können auch ihre eigene Tanzperformance mit dem "Pony Mixer" (siehe oben) produzieren - und anschließend natürlich die Freunde im Social Web daran teilhaben haben. Zur Auswahl steht neben verschiedenen Leveln der Albernheit beispielsweise auch die Musikrichtung - von Rock, Punk über Bollywood und Boyband. Zusammengearbeitet hat W+K hierfür mit B-Reel.

Three ist weltweit beispielsweise in den Ländern Österreich (hier wird die Marke "Drei" ausgesprochen), Dänemark, Australien, Italien, Schweden, Großbritannien, Irland und Indonesien vertreten. Die Mobilfunkmarke gehört zum Mischkonzern Hutchison Whampoa Limited (HWL) mit Sitz in Hongkong. jm
Meist gelesen
stats