Aimaq Rapp Stolle holt Pit Stop

Donnerstag, 31. Januar 2008
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Stolle Pitch Slagmann Springer & Jacoby Pit-Stop Deutschland


Im Pitch um den Etat der Autowerkstatt-Kette Pit Stop setzt sich Aimaq Rapp Stolle gegen die drei Konkurrenten Heimat, Springer & Jacoby und Ritter Slagmann durch. Die Berliner Agentur sicherte sich den siebenstelligen Etat, den bisher Ritter Slagmann betreute. "Der ganzheitliche Ansatz hat uns besonders beeindruckt.", erklärt Pit-Stop-Markteingleiter Fabian Seelenbrandt.

Aimaq Rapp Stolle hat sowohl Werbemaßnahmen für klassische Medien wie TV, Plakat, Anzeigen und Radio entwickelt als auch CI-Überarbeitung und Onlinekommunikation. Hinzu kommt ein neu gestalteter Webauftritt und ein bis zur Werkstattkleidung durchgearbeitetes Store-Design. Die Kampagne geht ab Mai on Air.

Für Media ist seit kurzem die Frankfurter Agentur Universal McCann verantwortlich. Sie übernahm den Etat nach einem Pitch vom bisherigen betreuer Carat.

1971 eröffnete die schottische Kwik-Fit Holding die erste Pit-Stop-Filiale in Deutschland. Mittlerweile ist die deutsche Tochtergesellschaft auf 400 Werkstätten mit 1.600 Mitarbeitern deutschlandweit angewachsen.
Meist gelesen
stats