Aimaq Rapp Stolle betreut weltweiten Head-Etat

Montag, 17. November 2008

Die Berliner Agentur Aimaq Rapp Stolle (ARS) hat sich im Pitch um einen weltweiten Teiletat des Sportartiklers Head durchgesetzt. Ab sofort betreuen die Kreativen den laut Agenturangaben rund 20 Millionen US-Dollar (rund 15 Millionen Euro) schweren Etat für die "Racquetsport"-Division (unter anderem Tennis, Squash). Die Entscheidung fiel nach einem Pitch gegen Kolle Rebe und die Agentur The Red Brick Lane von Frank Lowe. Die ersten Arbeiten von ARS für Head werden Anfang 2009 zu sehen sein. Neben der Arbeit für die Racquetsport-Division soll sich die Agentur auch um die langfristige Positionierung der Marke Head kümmern.

Das börsennotierte Unternehmen mit Stammsitz in Österreich erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Verlust von rund 11 Millionen Euro - bei einem Umsatz von 320 Millionen Euro. mam    
Meist gelesen
stats