Aegis ruft erneut zur Ablehnung von Bolloré-Vorschlag auf

Mittwoch, 07. März 2007

Die Londoner Kommunikationsholding Aegis, zu der die Medianetworks Carat und Vizeum gehören, wird am 4. April eine außerordentliche Aktionärsversammlung abhalten. Das hatte die französische Groupe Bolloré Mitte Februar gefordert, die mit 29,09 Prozent das größte Aktienpaket an dem börsennotierten Konzern hält. Damit startet der Eigner des französischen Firmenkonsortiums Vincent Bolloré innerhalb von neun Monaten einen dritten Versuch, zwei Kandidaten seiner Wahl in dem Topmanagement von Aegis zu verankern. Für einen Direktorenposten wurden von ihm Philippe Germond und Roger Hatchuel nominiert. In den beiden vorigen Abstimmungen wurden die Kandidaten von einer überwältigenden Mehrheit der Nicht-Bolloré-Aktionäre abgelehnt. Wie bei den vorangegangenen Wahlgängen richtet auch dieses Mal Aegis-Chairman Lord Sharman einen eindringlichen Appell an seine Aktionäre, um die Einflussnahme von Bolloré zu verhindern. Bolloré ist seit 2005 Chairman der konkurrierenden Pariser Havas-Holding. Die Begründung für die Ablehnung von Germond und Hatchuel ist dieselbe geblieben: Der Interessenskonflikt zwischen Aegis und Havas mache die beiden Kandidaten ungeeignet für einen Direktorenposten bei Aegis. ejej

Meist gelesen
stats