Aegis bestätigt Gespräche über Verkauf der Marktforschungstochter Synovate

Montag, 06. Juni 2011
Aegis-CEO Jerry Buhlmann
Aegis-CEO Jerry Buhlmann

Die britische Werbeholding Aegis erwägt, ihren Marktforschungsarm Synovate zu verkaufen. Entsprechende Gespräche laufen derzeit mit der französischen Markt- und Meinungsforschungsgruppe Ipsos. Das bestätigt Aegis in einer kurzen Presseerklärung. Gleichzeitig weist das Unternehmen darauf hin, dass der Ausgang der Gespräche offen sei. Kaufinteressent Ipsos ist in mehr als 60 Ländern vertreten. Weltweit beschäftigt die Gruppe rund 9500 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Umsatz von knapp über einer Milliarde Euro. In Deutschland sind rund 300 Mitarbeiter für Ipsos tätig. Sie erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 45 Millionen Euro. Bei Aegis trägt die Marktforschungssparte Synovate rund 40 Prozent zum Gesamtumsatz von 1,46 Milliarden britischen Pfund (rund 1,64 Milliarden Euro) bei. Der Rest stammt von der Mediasparte mit Agenturen wie Carat und Vizeum. Sollte sich Aegis tatsächlich von Synovate trennen, würde sich die Holding vollständig auf das Mediageschäft konzentrieren.

Mit Bekanntwerden der Verkaufsgespräche dürften auch die Spekulationen um das Engagement von Investor und Havas-Chairman Vincent Bolloré wiederaufleben. Bolloré war Mitte 2005 bei Aegis eingestiegen und hatte seinen Anteil zwischenzeitlich auf über 30 Prozent erhöht. Danach hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, der französische Industrielle wolle Aegis und Havas (Euro RSCG, MPG) miteinander verschmelzen. Allerdings war er mehrfach damit gescheitert, eigene Interessenvertreter in die Gremien von Aegis zu entsenden.

Offiziell bestätigt wurde der Fusionsplan aber nicht. Nun hat Bolloré vor kurzem indirekt in einem Interview bestätigt, dass er seinerzeit eine Zusammenlegung beabsichtigt hatte: "Es stimmt, dass ich damals bei Aegis eingestiegen bin, weil ich besorgt war, dass Havas nicht aus eigener Kraft überleben würde und eine Hochzeit die beste Lösung wäre."Die heutigen Ergebnisse von Havas hätten ihm diese Sorge aber genommen. Alles Weitere sei Sache des neuen Managements von Havas.

Aus dem Konsolidierungskreis der Groupe Bolloré, die ihr Geld unter anderem im Transport- und Logiktikgeschäft verdient, wurde Aegis jedenfalls inzwischen gestrichen. Aegis sei kein strategisches Investment mehr, sondern eine reine Finanzbeteiligung, so Bolloré. mam  
Meist gelesen
stats