Aegis-Holding ruft zum Boykott von Bolloré auf und ordnet Amerikageschäft neu

Mittwoch, 23. April 2008
Einzelaktionär Vincent Bolloré stößt auf Widerstand
Einzelaktionär Vincent Bolloré stößt auf Widerstand

Der Brandbrief der an der Londoner Börse notierten Aegis-Holding an ihre Aktionäre ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem der größte Einzelaktionär Vincent Bolloré vor wenigen Tagen zum fünften Mal zwei eigene Kandidaten für das Managementboard zur Wahl stellte, wehrt sich die Aegis-Führung erneut gegen dessen Einflussnahme. Bereits vier Mal hatte der französische Grossunternehmer Philippe Germond und Roger Hatchuel für einen Direktorenposten in dem Aegis-Board vorgeschlagen. Ob der Intimus des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy ein weiteres Mal mit seinen Nominierungen scheitern wird, wird sich bei der regulären Aktionärsversammlung am 23. Mai entscheiden.

Bei der letzten Zusammenkunft hatten mehr als 90 Prozent der Aegis-Shareholder gegen Germond und Hatchuel gestimmt. Der Chairman von Aegis Lord Sharman hofft auch dieses Mal auf ein ähnlich klares Votum. In seinem Schreiben an die Aktionäre bleibt er bei seiner bisherigen Argumentation, dass die Groupe Bolloré Shareholder von Havas sei und Havas ein Wettbewerber von Aegis bleiben werde. Neben seinem Investment in die Aegis-Holding, zu der die beiden Medianetworks Carat und Vizeum sowie die Marktforschungsfirmen von Synovate gehören, ist Bolloré seit 2005 auch einer der größten Aktionäre und Chairman der Pariser Kommunikationsholding Havas. Das Aegis-Board fürchtet daher Bollorés direkte Einflussnahme auf die Geschäfte der Aegis-Töchter und das vor allem im Bereich der Medianetworks.

Aegis bündelt alle Agenturen, wozu neben Carat und Vizeum auch Posterscope und das digitale Network von Isobar gehören, unter dem Dach von Aegis Media. Diese übergeordnete Organisationsstruktur wird nun in den Märkten der USA, Kanada und Lateinamerika abgeändert. Laut einer Konzernsprecherin kämen die Veränderungen in Amerika nicht plötzlich, sondern schon seit Monaten geplant.

Die dortigen Agenturgeschäfte liefen bislang unter der Führung von CEO David Verklin bei Aegis Media Americas. Verklin wird das Unternehmen nach zehn Jahren verlassen und Aegis Media Americas in zwei Geschäftsbereiche aufgeteilt. Als neue CEO wird ab sofort Sarah Fay die Märkte in den USA und Kanada verantworten, die bei Aegis Media North America zusammengefasst werden. Fay war bis dato CEO von Carat und Isobar in den USA.

Aegis Media Latin America wird indes als neue Businessunit aufgestellt, die direkt an den weltweiten Boss von Aegis Media Mainardo de Nardis berichten wird. Damit soll dem schnellen Wachstum und der zunehmenden strategischen Bedeutung in den lateinamerikanischen Ländern Rechnung getragen werden. Seit der Gründung von Aegis Media Americas im Jahr 1998 weist das Unternehmen laut Konzern eigenen Angaben eine jährliche Wachstumsrate von 21 Prozent aus und erreichte 2007 Revenues in Höhe von 300 Millionen Dollar.
Meist gelesen
stats