Advocard verabschiedet sich von Testimonials / Kreation kommt von Leagas Delaney

Mittwoch, 25. Januar 2012
-
-


Rund 20 Jahre hat die Advocard Rechtsschutzversicherung mit Testimonials geworben: Den Anfang machte Manfred Krug, später traten seine Schauspielerkollegen Gottfried John, Oliver Korittke und Dominik Raacke als Mandanten auf. Damit ist jetzt Schluss. Das Unternehmen verzichtet in seiner neuen Kampagne auf den Einsatz von Prominenten. Die Kreation kommt von Leagas Delaney. Die Hamburger Agentur hatte sich den Etat Ende 2011 in einem Pitch gesichert und den bisherigen Kreativbetreuer Serviceplan abgelöst. "Egal wie passend und glaubwürdig die gewählten Prominenten auch sind, irgendwann nutzt sich auch ein erfolgreiches Testimonial-Konzept ab", so die Agentur. Zum Strategiewechsel im vergangenen September hatte sich Advocard auch aus einem anderen Grund entschlossen. Man erkannte Defizite bei der Vermittlung des Produktvorteils. Das soll sich jetzt ändern. "Erlebbarer Rechtsservice und den richtigen Anwalt für jeden Fall", fasst Christian Vogl, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Advocard, das Markenversprechen zusammen.

Als Ankerpunkt in der neuen Kampagne hat Stefan Zschaler, Kreativchef von Leagas Delaney, die grüne Karte identifiziert. "Es gibt keine Versicherungsmarke, die so sehr mit einer Karte verbunden wird wie Advocard." Das Zusammenspiel zwischen dem Namen und der Karte sei gerade bei einem Produkt ein Vorteil, das der Verbraucher nicht anfassen könne.

Die Kampagne mit dem Motto "Die besten Anwälte auf einer Karte" umfasst einen TV-Spot, den Zenithmedia seit kurzem auf reichweitenstarken TV-Sendern schaltet. Flankiert wird das Commercial von Anzeigen und Online-Werbung. Advocard wird durch die Deutsche Vermögensberatung und Generali Deutschland verkauft. mam/jm
Meist gelesen
stats