ADC stellt Kongresskonzept für 2010 vor

Montag, 07. Dezember 2009
-
-

Die ADC-Vorstände Claus Fischer und Stephan Vogel haben gemeinsam mit Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt Markus Frank das Konzept für den Gipfel der Kreativität in Frankfurt präsentiert. Das "Festival soll aufgebohrt werden", erklärte Fischer. Konkret heißt das: Parallel zur Ausstellung in der Halle 5.1 der Messe Frankfurt finden an vier weiteren Orten sogenannte Stadtgespräche statt. Im Gespräch sind unter anderem das Schauspiel, die Schirn, die Städelschule, die Naxoshallen sowie das Museum für angewandte Kunst. Hier sollen im Sinne der Öffnung des ADC kommerzielle Kreative den Dialog mit Freien Künstlern suchen.

Ein Stadtgespräch wird sich dem Bereich Film, Regie und Storytelling widmen. An einem zweiten Ort diskutieren die Besucher über Architektur und Stadtentwicklung. Auch Malerei und Bildhauerei bilden einen Schwerpunkt sowie Design und Produktentwicklung. "Die Stadtgespräche zeigen neue Perspektiven auf und lassen Einblicke zu", sagt Claus Fischer.

Auch zu den Junior Days äußerte sich Stephan Vogel. Der Nachwuchs wird sein eigenes Diskussionsforum innerhalb des ADC-Festivals erhalten. Zudem ist ein 72-Stunden-Camp geplant, in dem drei Gruppen von Junioren live an einem Briefing arbeiten.

Motto und Werbekampagne des Kreativfestivals stehen bisher noch nicht fest. nk
Meist gelesen
stats