ADC of Europe: Rekordausbeute für Deutschland

Dienstag, 03. August 2004

Mit einem Grand Prix und sieben Goldmedaillen ist Deutschland der große Abräumer beim ADC of Europe. Jung von Matt in Stuttgart sicherte sich den Grand Prix und Gold für die "Erste aufblasbare Kirche der Welt", ein Outdoor-Projekt, das im Auftrag der Landeskirche Baden-Württemberg entstanden ist. Außerdem holte Jung von Matt Gold für den Internetauftritt www.one-silly.de.

Drei Goldmedaillen gehen auf das Konto von Scholz & Friends in Berlin, davon zwei für die Weru-Schallschutzfenster-Kampagne sowie eine für die "Fliegen zum Taxipreis"-Kampagne im Auftrag von Hapag-Lloyd Express. Ebenfalls Gold sicherte sich Ogilvy & Mather in Frankfurt für das zu eigenwerblichen Zwecken gestaltete Buch "Der Mausetod". Die siebte Goldmedaille holte die Frankfurter Designagentur Atelier Markgraph für die Arbeit "Ship of Ideas", die zum Frankfurter Museumsuferfest entstanden ist. Außerdem gehen 42 Nominierungen auf das Konto deutscher Agenturen.

Insgesamt vergaben die Juroren 16 Goldmedaillen und sprachen 125 Nominierungen aus. Im Medaillenspiegel liegen Großbritannien und Österreich mit je drei Goldmedaillen hinter Deutschland. Je eine Goldmedaille geht nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. bu
Meist gelesen
stats