ADC ehrt den Nachwuchs von Jung von Matt

Montag, 24. Oktober 2005

Beim 22. Nachwuchswettbewerb des ADC setzte sich Dennis May von Jung von Matt gegen die Konkurrenz im Bereich Praxisarbeiten durch. In seiner Print-Arbeit für das Fußballmagazin "11 Freunde" präsentiert er Mannschaftsaufstellungen in Form von Gedichtstrophen und überzeugte damit die Juroren. May wurde mit dem Titel Junior des Jahres geehrt, der an Nachwuchskräfte in Agenturen verliehen wird. Zu den ADC Talenten des Jahres und damit Sieger unter den Einsendern von Hochschul-Abschlussarbeiten wurden in diesem Jahr mehrere Absolventen gekürt. Das Team Steffen Hacker und Alexander Kiesl von der Filmakademie Baden-Württemberg erhält die Auszeichnung für den X-Box-Film "Racing Beats." Nils Jaedicke von der Universität Essen überzeugte die Juroren mit einer Printarbeit aus dem Fachbereich Kommunikationsdesign. Sein Werk "Der Staatskonfigurator" ist ein skurriles Spiel in Buchform.

Außerdem vergab der ADC zum zweiten Mal den Titel Student des Jahres für die beste Semesterarbeit. Der Preis geht an Steffen Kreft von der Fachhochschule Münster. Sein experimenteller 13-Minuten-Film trägt den Titel "Schönes Endliches Leben - die Dokumentation".

Die ADC-Nachwuchsjury bestand aus 55 Kreativen, allesamt Mitglieder des ADC, die in diesem Jahr insgesamt 536 Einreichungen zu beurteilen hatten. Darunter befanden sich erstmals auch Arbeiten aus Österreich und der Schweiz. Neben den Siegertiteln verlieh die Jury 13 Auszeichnungen im Bereich Praxisarbeiten, 17 im Bereich Abschlussarbeiten und 16 im Bereich Semesterarbeiten. Alle prämierten Arbeiten werden in "Sushi", dem Buch zum ADC-Nachwuchswettbewerb, dokumentiert. Die Gewinner dürfen auf Einladung des "Focus" außerdem zum Clio-Festival nach Miami reisen. bu

Meist gelesen
stats