ADC-Vorstandswahlen: Hamburg, Frankfurt und Berlin behalten ihre Sektionsleiter

Dienstag, 18. September 2012
Für Hamburg: Dörte Spengler-Ahrens
Für Hamburg: Dörte Spengler-Ahrens

Gestern Abend haben die ADC-Mitglieder in Berlin, Frankfurt und Hamburg ihre Sektionsvorsteher gewählt. Wie zu erwarten war, gab es dabei keine großen Überraschungen - in allen drei Städten waren die bisherigen Amstinhaber ohne Gegenkandidaten angetreten. Nach den Wahlen steht fest, es bleibt dabei: Britta Poetzsch ist für die Sektion Berlin verantwortlich, Claus Fischer kümmert sich um Frankfurt und Dörte Spengler-Ahrens vertritt die Belange der Hamburger ADCler.
Für Berlin: Britta Poetzsch
Für Berlin: Britta Poetzsch
Die Kreativchefin von Jung von Matt gewann mit einstimmigem Ergebnis bei 44 abgegebenen Wahlzetteln. Auch den anderen beiden Kandidaten zeigten die Vereinskreativen, wie beliebt sie sind: Britta Poetzsch, Kreativchefin bei Serviceplan, vereinte 42 von 43 abgegebenen Stimmen bei sich. Für Claus Fischer, Inhaber der Event-Agentur Voss + Fischer, kreuzten 25 von 26 Anwesenden "ja" an.

Für Frankfurt: Claus Fischer
Für Frankfurt: Claus Fischer
Damit stehen nun drei Viertel des ADC Präsidiums fest. Neben den drei Vertretern der Städte sind bereits sechs Fachvorstände in die Riege der ADC-Oberen gewählt worden (HORIZONT.NET berichtete). Bis Anfang Oktober folgen noch die Wahlen in Düsseldorf, München und Stuttgart. Am 10. November versammeln sich schließlich alle aktiven ADCler, um auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstandssprecher zu bestimmen. Bisher waren vor allem Stephan Vogel von Ogilvy aber auch Dörte Spengler-Ahrens für diesen Posten im Gespräch. Amtsinhaber Jochen Rädeker kandidiert mit Sicherheit nicht mehr. jf
Meist gelesen
stats