ADC-Vorstand Kindler will Beitragsfreiheit für die Verbandsführung

Mittwoch, 04. August 2010
ADC-Vorstand Matthias Kindler
ADC-Vorstand Matthias Kindler

Zum Ende der derzeit laufenden Wahlen für die Fachvorstände des Art Directors Club für Deutschland (ADC) macht das bisherige Vorstandsmitglied Matthias Kindler mit einer ungewöhnlichen Forderung auf sich aufmerksam. Der Chef der Münchner Eventagentur The Companies hat bei der letzten Vorstandssitzung des ADC Ende Juli erneut den Vorschlag gemacht, die Vorstände des Kreativ-Clubs von den Mitgliedsbeiträgen zu befreien - wegen des hohen Zeitaufwands, den sie in die Arbeit für den Verband investieren.

Der Jahresbeitrag liegt derzeit bei 370 Euro. Der Vorstoß von Kindler ist bemerkenswert, weil es sich bei der Tätigkeit für den ADC um ein freiwilliges Ehrenamt handelt. Der Agenturchef kandidiert erneut für das Führungsgremium - als Fachvorstand für den Bereich Event.

Kindler selbst spricht von einem Missverständnis und will das Thema nicht allzu hoch hängen. Sein Vorschlag sei als Danke-schön-Geste für das Engagement vor allem der Frankfurter Vorstandskollegen gemeint, die sehr viel Zeit in die Vorbereitung des ADC-Festivals investiert hätten. Einen formalen Antrag habe er nicht gestellt, zumal schnell klar gewesen sei, dass der Vorschlag nicht mehrheitsfähig ist. mam  
Meist gelesen
stats