ADC-Staat: Hamburger Agentur Tsching Derassa & Bum schreibt offenen Brief an den Club

Donnerstag, 14. Februar 2013
Tsching, Derassa & Bum beweist in ihrem Brief eine ordentliche Portion Humor (Quelle: Agentur)
Tsching, Derassa & Bum beweist in ihrem Brief eine ordentliche Portion Humor (Quelle: Agentur)

Im Social Web erfährt der Art Directors Club für Deutschland nicht gerade sonderlich viel Beifall für die Gründung seines Ideenstaates Neuland. Viele halten die Aktion für kindisch und überflüssig. So auch viele HORIZONT-Fans auf Facebook. Die Hamburger Agentur Tsching, Derassa & Bum wiederum springt auf den Zug auf und wendet sich in einem offenen Brief an den ADC. Die Agentur geht spielerisch mit dem Thema um und will an der Kampagne partizipieren. Schließlich hat Tsching, Derassa & Bum bereits seit geraumer Zeit ihre Agenturräume just in dem Bezirk, das der ADC als Staatsgebiet beansprucht. bu

Hier der offene Brief der Agentur:

"Sehr geehrter Herr Preussler, geschätzte Kreative des ADC,

mit Bestürzung haben die im Hamburger Oberhafen einheimischen Ideen heute von der Ausrufung der Republik Neuland aus den Medien erfahren. Der Art Directors Club für Deutschland e.V. hat im Namen der Kreativen Deutschlands eine freie Heimstatt für Ideen ausgerufen. Das Staatsgebiet dieser "Republik Neuland" im Hamburger Oberhafen soll zwischen Amsinckstraße, Versmannstraße und Brooktorkai gelegen sein genau in dem Gebiet, in dem gute Ideen schon seit längerem bei den Kreativen von Tsching, Derassa & Bum sowie disc:us zu Hause sind.

"Unsere Ideen waren total erschrocken über die Vereinnahmung durch das undefinierbare Kollektiv der Kreativen , die sich unser spannendes Viertel einfach unter den Nagel gerissen haben", erläutert Tilo Timmermann, einer der Agenturchefs von Tsching, Derassa & Bum, die aktuelle Stimmung im alten Speicher in der Hongkongstraße 7 am Rande des Oberhafens. "Auch wenn wir eine starke Sympathie für die in der Verfassung festgelegten Prinzipien der Republik Neuland haben die Ignoranz bezüglich der Ureinwohner erinnert doch stark an koloniale Zeiten, die wir für überwunden gehalten haben."

Die ansässigen kreativen Ideen des Oberhafens fordern daher von den Usurpatoren eine klare Geste der Anerkennung und Toleranz und stellen drei Bedingungen, unter denen eine temporäre Oberherrschaft im ansonsten herrschaftsfreien Kreativgebiet akzeptiert wird:

1. Die eingeborenen Ideen erhalten von Beginn an, wie auch in der Verfassung festgelegt, volle Gleichberechtigung in der Gesamtgemeinschaft der Ideen und, bei ausdrücklichem Wunsch, auch einen autonomen Status.

2. Während des ADC-Festivals vom 16. bis 18. Mai bringen die Schiedsrichter des Wettbewerbs der Ideen ihre Hochachtung für die Ureinwohner dadurch zum Ausdruck, dass sie eine Veranstaltung (z.B. Jury-Sitzung) in den historischen Kreativräumen in der Hongkongstraße 7 durchführen.

3. Als weitere Geste der Freundschaft erhalten die eingesessenen Ideen eine angemessene Anzahl an Glasperlen, Handspiegeln und Taschenmessern. Die eingeborenen kreativen Ideen aus dem umstrittenen Gebiet erwarten eine baldige Erklärung der Staatsführung der Republik Neuland, damit nach einer friedlichen Einigung die Staatsgründung auch zu einem ideenvölkerrechtlich wirksamen Abschluss gebracht werden kann.

Die eingeborenen kreativen Ideen des Oberhafens, vertreten durch die Agenturen Tsching, Derassa & Bum und disc:us Hamburg, Hongkongstraße 7, 14. Februar 2013"

Der offene Brief nochmal als pdf-Dokument:

OffenerBrief_RepublikNeuland_ADC.pdf

Meist gelesen
stats