ADC-Festival: Einreichungen sinken / Zuwachs bei Digitale Medien und Rauminszenierung

Dienstag, 22. März 2011
Die Zahl der Einzelbeiträge liegt mit 6700 auf dem Niveau von 2010
Die Zahl der Einzelbeiträge liegt mit 6700 auf dem Niveau von 2010


Die Organisatoren des ADC-Festivals müssen erneut einen Rückgang bei den Einreichungen hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die eingesandten Beiträge um 8 Prozent ab und liegen nun bei 2950. Das Minus erklärt der Kreativclub durch die verstärkte Bündelung bei Einsendungen von Kampagnen und Serienarbeiten. Die Zahl der Einzelbeiträge liege mit 6700 auf dem Niveau von 2010. Während vor allem die klassischen Wettbewerbskategorien wie Print (Anzeigen) mit minus 32 Prozent und Out-of-Home mit minus 21 Prozent nachgelassen haben, melden die Organisatoren einen deutlichen Zuwachs in den Sparten Digitale Medien und Räumliche Inszenierung. Hier gab es ein Plus von 54 beziehungsweise 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Ich bin gespannt auf die Einsendungen im Bereich Mobile Anwendungen und in Social Media. Dort werden zukünftig zunehmend Marketingbudgets investiert, die starke Ideen brauchen", so Jens Schmidt, ADC Fachbereichsvorstand Digitale Medien.

Erstmals urteilt die "große" Jury unter dem Vorsitzenden Chuck Porter, CEO von Crispin, Porter + Bogusky, auch über die Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs. Hier haben Studenten und Junioren 7 Prozent mehr Beiträge als im Vorjahr eingereicht. Zusammen mit den Einsendungen des ADC Wettbewerbs werden damit insgesamt über 9000 Exponate vom 6. bis 8. Mai in der Halle 5 der Messe Frankfurt ausgestellt. jm
Meist gelesen
stats