ADC: Chuck Porters Stand up-Comedy

Freitag, 06. Mai 2011
-
-

Der Auftakt zum diesjährigen ADC-Kongress hätte besser nicht sein können: Chuck Porter, Jury-Vorsitzender und Chef der Agentur Crispin, Porter + Bogusky, gab in seinem Impulsreferat eine Kostprobe zweier amerikanischer Grundtugenden: Humor und Motivationsfähigkeit. "Why I like Award-Shows (Aside from the drinking)" - frei übersetzt: Warum ich Award-Shows mag (abgesehen vom Freibier) - wurde zu Porters ganz persönlichem Stand up-Comedy-Programm. Schon mit dem Einstieg hatte Porter die Zuschauer auf seiner Seite: "Wenn in Amerika alles so organisiert wäre wie dieser Kongress: Wir hätten keinerlei Probleme." Dass Porter immer eine gehörige Portion Humor mit auf die Arbeit nimmt, zeigte ein von seiner Agentur entwickelter TV-Spot mit Alt-Rocker Ozzy Osbourne für die amerikanische Firma Best Buy, der im Publikum für zahlreiche Lacher sorgte.

An der Relevanz von Awards hat Porter keinerlei Zweifel - ganz im Gegenteil. Diese Einschätzung begründete er mit seinen eigenen Erfahrungen, die er in 23 Jahren als Kreativchef sammelte. Dazu gehörte auch die Erkenntnis, dass erst nach dem Gewinn einiger Preise die Branche Notiz von seiner Agentur nahm. Daher die Einsicht: "Award-Shows sind die beste Gelegenheit für kleine Agenturen, groß zu werden." Als "alter Hase" ließ es sich Porter nicht nehmen, Preisverleihungen in der Kreativbranche gar als bessere Nachwuchsprogramme zu adeln: "Award-Shows sind die einzige Gelegenheit für einen talentierten jungen Menschen, eine auf dem Laptop während eines Besuchs bei Starbucks enstandene Idee einzureichen - und zu gewinnen."

Schade nur, dass die Veranstalter mit der deutschen Übersetzung des Vortrags ("Warum Award-Shows gut für die Branche sind und wie man es schafft, das Publikum zu begeistern") nicht Porters Ton trafen. Wie man es schafft, ein Publikum zu begeistern, zeigte er ja dann selber. ire
Meist gelesen
stats