ADC-Büro zieht nach Berlin

Mittwoch, 13. Juni 2001
-
-

Das Büro des Art Directors Club zieht noch in diesem Jahr nach Berlin um. Das haben die ADC-Vorstände gestern auf ihrem Meeting in der Bundeshauptstadt beschlossen. "Der Oscar ist nur in Hollywood denkbar. Da käme niemand auf die Idee das Organisationsbüro in New York zu etablieren. Der ADC-Wettbewerb wird traditionell in Berlin durchgeführt. Deshalb ist es nur konsequent, das Büro auch nach Berlin zu verlegen", begründet ADC-Vorstand André Kemper den Beschluss des Vorstandes. Eine Location für das neue Büro ist bereits gefunden.

Hintergrund der Verlegung ist die Tatsache, dass das Officeteam und die langjährige ADC-Geschäftsführerin Elli Kositorz gekündigt haben (HORIZONT berichtete) und eine Neuorganisation des Büros ohnehin angestanden hätte. Der Vorstand sucht nun einen neuen Geschäftsführer für das Büro. Um einen Nachfolger für Elli Kositorz zu finden, hat man sich auf folgendes Vorgehen geeignet: ADC-Vorstand Michael Preiswerk schaut sich potenzielle Kandidaten an, die dann von drei oder vier der anderen Vorstandmitglieder begutachtet werden. Die Bestimmung des neuen ADC-GF's ist nur dann möglich, wenn diese Vorstände ein einstimmiges Votum fällen.

Die Entscheidung, den ADC künftig in Berlin anzusiedeln, dürfte unter den Mitgliedern noch für Diskussionen sorgen. So munkelt man, dass dieser Umzug vor allem von ADC-Sprecher Sebastian Turner von Scholz & Friends Berlin aufgrund der räumlichen Nähe forciert worden ist. Andere wiederum wollen wissen, dass die ADC-Bürocrew aufgrund von Turners Führungsstil das Handtuch geworfen habe.
Meist gelesen
stats