18 Arbeiten schaffen es in Cannes auf die Shortlist

Montag, 19. Juni 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Shortlist Cannes Berlin Sixt Deutschland Scholz & Friends FAZ


18 Arbeiten aus Deutschland schafften es in diesem Jahr auf die insgesamt 675 Plätze starke Shortlist des Press & Poster Wettbewerbs in Cannes, sieben mehr als im vergangenen Jahr. Shortlist-König ist Scholz & Friends Berlin mit - wenn wundert's - der "FAZ"-Kampagne. Die Motive "Kohl", "Sixt", "Schäuble", "Middelhoff" und "Berger" konnten sich in der Kategorie Publications & Media qualifizieren, und bis auf das Motiv "Sixt" schafften es die anderen vier auch in der Kategorie Art Direction auf die Shortlist. Und gleich einen zweiten Shortlist-Treffer landete das Berliner Scholz & Friends-Team: für Ricardo Cartillone für die beiden Motive "Bald Head" und "Grey Hair". Auch die Scholz & Friends-Kollegen aus Hamburg dürfen sich über einen Shortlist-Platz freuen, und zwar für die Recruitment-Anzeige der Hamburger Feuerwehr.

Aus der Hamburger Ortskonkurrenz Springer & Jacoby schafften zwei Arbeiten den Weg auf die Shortlist: Zum einen "Don't drive drunk" der Polizei Hamburg und "The hidden Melanoma" der Gesellschaft für dermatologische Prävention. Traurig ist die Ausbeute für Jung v. Matt, die nur mit einer Arbeit, Tally Marks für die Deutsche Bahn, die Shortlist enterten. Besonders freuen dürften sich Saatchi & Saatchi in Frankfurt, die es mit der Audi-Anzeige Quattro Parking auf die Shortlist schafften. Zwei weitere Plätze können Frankfurter Werber für sich verbuchen: Going Easy, eine Ausgründung der ehemaligen Frankfurter NW Ayer, konnte die Jury für Members Wanted, Harley Karl Club, gleich in zwei Kategorien begeistern.

Insgesamt 9040 Einreichungen, knapp 1300 mehr als im vergangenen Jahr, mussten der deutsche Press & Poster-Juror Deneke von Weltzien, Jung v. Matt, und seine 21 Kollegen sichten. Aus Deutschland wurden in diesem Jahr 589 Arbeiten an die Croisette geschickt. Das sind 110 mehr als 1999.

Bei den Cyberlions wurden in diesem Jahr 1048 Arbeiten eingereicht - nahezu doppelt so viele Einreichungen wie im vergangenen Jahr. Rund 170 Arbeiten konnten die Jury überzeugen.

18 deutsche Einsendungen gelangten in die Shortlist: In der Kategorie Corporate Information verbuchten die Websites Autostadt (Agentur: Scholz & Volkmer, Wiesbaden) und Siemens Solutions der Berliner Agentur Pixelpark einen Shortlist-Platz für sich, in der Kategorie E-Commerce Brand Promotion wurden die Site Radeberger der Berliner Agentur Plenum New Media ausgezeichnet sowie MetaDesign, Berlin, für das IAA-Webevent, Elephant Seven für die Website Peugeot 206, I-D Media Berlin für die Site I-D TV, Pixelpark Berlin für die Website der Einrichtungskette Habitat sowie die Hamburger Agentur Kabel New Media für die BMW-Sites Z8 James Bond sowie Mini.

In der Kategorie Film/Event Promotion überzeugte die Site Boxing von Elepant Seven. Die Münchner Agentur Die Vision Digital gelangte in der Kategorie Customer Service mit der Site Knorr Capital International in die Shortlist. Gleich zwei deutsche Agenturen kamen in der Kategorie Creating Community in die Auswahl: Elephant Seven mit Super People und die Reutlinger Agentur Rauser Advertainment mit K1010. In der Kategorie E-Commerce schafften der Onlineshop Cyberpriates von Scholz & Volkmer sowie der Onlineshop von Nike den Sprung in die Shortlist.

In der Kategroie Non-Profit Organizations wurde Hunger von Elephant Seven von den Juroren ausgewählt. Als Simple Banner schaffte es Shooting Gallery der Hamburger Agentur KNSK Slagman in die Auswahl, in der Kategorie Beyond the Banner gelangte MrMetz von Plannet Media, München auf die Shortlist.
Meist gelesen
stats