Andreas Schimmelpfennig, Elastique

Andreas Schimmelpfennig, Elastique

Andreas Schimmelpfennig Meine Top 5 Klangquellen

Dienstag, 08. November 2016
Andreas Schimmelpfennig
Andreas Schimmelpfennig
Foto: Elastique

Andreas Schimmelpfennig, Inhaber und Kreativdirektor der Design-Agentur Elastique, war im Laufe seiner Karriere viele Jahre als Sound Designer für Film und Fernsehen tätig. Dementsprechend liegt ihm die Audioebene bei seinen Projekten besonders am Herzen: "Sound und Musik haben wahnsinnigen Einfluss auf die emotionale Wirkung eines Films oder einer interaktiven Applikation. Deswegen starten wir viele Projekte bei Elastique zu allererst mit Sound- und Musik-Skizzen." Woher man gute Töne und Musik bekommt, präsentiert er hier mit seinen Top 5 Klangquellen.

1.

Julian Scherle & Scissors

Julian ist ein junger, in L.A. ansässiger Komponist mit einem phantastischen Musik- und Klang-Gefühl, das er unter anderem als Co-Composer der Emmy-prämierten US-Serie „Mr. Robot“ unter Beweis gestellt hat. Für Projekte außerhalb von Spielfilmprojekten hat er kürzlich die Musik- & Sound-Agentur Scissors gegründet.

www.scisso.rs

2.

Extreme Music

Wenn das Budget dann doch mal nicht so ganz für einen Komponisten reicht, findet man extrem gute Tracks bei Extreme Music. Besonderes Goodie: Viele Tracks kann kann man sich über das „Customix“-Online-Tool selbst anpassen (auch als Laie), beispielsweise wenn eine Gitarre für den Anwendungszweck zu präsent ist. Und das Sales- & Research-Team um Angela Papa und Michael Hank ist Gold wert!

www.extrememusic.com

3.

Tonsturm

Emil und Tilmann kreieren phantastische Sound-Libraries! Das Beste: Von vielen Packages gibt es einen Making-Of Film, wie die Töne entstanden sind. Vorsicht! Nicht immer was für schwache Nerven. Tatsächlich.

www.tonsturm.com

4.

Sprach-Dummies selber sprechen und Klänge aufnehmen

Manchmal sind pragmatische und effiziente Lösungen gefragt: Falls im Produktionsprozess zum Beispiel kein passender Sound auffindbar ist, kann es auch durchaus Sinn machen, Sprach-Dummies oder Geräusche selbst aufzunehmen. Die Aufnahmequalität des iPhone Voice Recorders ist dafür mittlerweile völlig ausreichend. Oft ein wunderbares Mittel, um Timing und Dramaturgie eines Films auszutesten und grob zu umreißen, welche Stimmung später erzeugt werden soll. Spaß macht es allemal!

5.

Boom Library

Wer würde denken, dass ein "Big Player" der internationalen Sound Produktion für Game-Blockbuster aus Mainz kommt? Die Sound Libraries von Boom begeistern mich immer wieder mit Ihrem Detailgrad und der Audioqualität. Viele Sounds kommen zusätzlich in "Einzelteilen", sodass man sich immer etwas Spannendes "zusammenstecken" kann. www.boomlibrary.com

Meist gelesen
stats