Vertical Music Video So innovativ geht Werbefilmer Johannes Schröder mit dem Hochformat um

Montag, 13. November 2017
In dem Musikvideo wird auf ungewöhnliche Weise vom Liebeskummer einer jungen Frau erzählt
In dem Musikvideo wird auf ungewöhnliche Weise vom Liebeskummer einer jungen Frau erzählt
© Screenshot

Musikerin und Social-Media-Superstar Selena Gomez begeisterte ihr Fangemeinde vorige Woche mit einem Vertical Video für ihren neuen Hit „Wolves“, das bereits millionenfach geklickt wurde. Was sie kann, können deutsche Künstler allerdings mindestens genauso gut: Fast zeitgleich zu „Wolves“ ging ein Clip des deutschen Werbefilmers Johannes Schröder on Air, der das Thema Musikvideos auf vollkommen neue Weise interpretiert.

ADC-Mitglied Jan Fincke, Geschäftsführer der vielfach preiskrönten Berliner Produktionsfirma Czar, ist begeistert von der Arbeit seines jungen Talents. „Das Video von Johannes zahlt zu 100 Prozent auf Vertical Use ein - und zwar in einer Weise, wie ich es bisher nirgends gesehen habe.“ Wer wissen will, was Fincke meint, sollte sich den Clip unbedingt auf dem Smartphone anschauen. Das Video für den Song „Alpina Weiss“ der Berliner Indie-Band SIND erweckt beim Betrachter den Anschein als hätte jemand sein Smartphone gekapert. Whatsapp, Facebook-Messenger, Instagram, Kamerafunktion, Foto Library und Web-Browser scheinen sich zu verselbstständigen. Aber es ist natürlich keine Geisterhand, die hier die Regie übernommen hat, sondern Schröder mit seiner ungewöhnlich inszenierten Story über eine junge Frau, die versucht, in der heutigen, schnelllebigen digitalen Welt mit ihrem Liebeskummer klarzukommen. 

Schröder hat bereits Werbefilme für Smart, Maxdome, Adidas und Innogy gedreht. Das aktuelle Vertical-Musikprojekt hat er selbst konzipiert und realisiert und damit eine spannende Inspirationsquelle für die gesamte Kreativszene geschaffen. bu

Meist gelesen
stats