Urkomischer Jung-von-Matt-Spot Wenn schräge Vögel von grünem Strom high werden

Freitag, 24. November 2017
Die tierischen Protagonisten in dem EnBW-Spot geben sich die volle Dröhnung auf der Stromleitung
Die tierischen Protagonisten in dem EnBW-Spot geben sich die volle Dröhnung auf der Stromleitung
© EnBW

Die Energiewende ist eines der großen gesellschaftlichen und weltpolitischen Themen unserer Zeit - und spielt freilich auch im Marketing der großen Industriekonzerne eine wichtige Rolle. Wie überraschend und witzig eine Marke für grünen Strom werben kann, zeigen jetzt EnBW und Agenturpartner Jung von Matt/Neckar in einem herrlichen Online-Spot.
Der 70-sekündige Film, der ab sofort auf dem Facebook-Kanal von EnBW sowie auf Youtube zu sehen ist, präsentiert eine Eule und einen Krähe, die auf einer Stromleitung sitzen und einen elektrischen Schock versetzt bekommen. Die Konsequenz: Die beiden schrägen Vögel sind plötzlich tiefenentspannt und high von der vollen Ladung grünem Strom. Was folgt, ist ein herrlich zugedröhnter Dialog der beiden über die Schönheit des Fliegens. Und als dann auch noch eine Taube und eine merkwürdige Katze hinzustoßen, ist das urkomische Schauspiel perfekt. Mit dem Spot will der badenwürttembergische Energiekonzern verdeutlichen, dass er durch den kontinuierlichen Ausbau der erneuerbaren Energien Jahr für Jahr immer mehr grünen Strom ins Netz einspeist. Und das ist eben nicht nur gut für Mensch und Natur, sondern auch für die Tierwelt.

"Die Energiewende hat es nicht leicht und wird uns noch lange begleiten. Sie ist ein komplexes Projekt und nicht immer positiv besetzt. Wir finden, dass man auch mal ein bisschen unkorrekt darüber sprechen kann", erklärt Uwe Fritz, Leiter Unternehmensmarke bei der EnBW, den Ansatz des ungewöhnlichen Spots. Achim Jäger, Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Neckar, ergänzt: "Eine grundsätzliche Wende kann man nicht allein durch Fakten und Gesetze erreichen, da sonst die Akzeptanz und die Freude, die Thematik freiwillig weiter zu treiben, auf der Strecke bleiben. Deshalb werden wir unsere strategische Basis-Kampagne immer wieder mit einem gehörigen Schuss Humor und Leichtigkeit befeuern."

Bei Jung von Matt/Neckar zeichnen Tassilo Gutscher, Peter Sigg (Creative Directors), Meike Hagner (Account Director), Dennis Cicioglu (Junior Copywriter) sowie Joshua Enzig (Producer) verantwortlich. Produziert wurde der Clip von Sehsucht in Hamburg, Regie führte Hans-Christoph Schultheisstt 

Update 13:22 Uhr: 
Der Spot von Jung von Matt/Neckar für EnBW erinnert in seiner Grundidee an einen Greenpeace-Kinospot von vor einigen Jahren. In dem Commercial (siehe unten) warb Greenpeace mit zahlreichen Tauben, die auf Stromleitungen eine "Laola" performten, für Ökostrom. Anders als in dem EnBW-Clip waren die Vögel damals allerdings nicht zugedröhnt - sondern gänzlich stumm.
Meist gelesen
stats