Schokoladenwerbung mal anders Hershey's und der ungewöhnliche Liebesbeweis aus dem Copyshop

Mittwoch, 10. Februar 2016
Die junge Protagonistin Scarlett hat in dem Hershey's Spot eine brillante Idee, um mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen zu können
Die junge Protagonistin Scarlett hat in dem Hershey's Spot eine brillante Idee, um mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen zu können
© Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hershey's Schokoladenwerbung Steve Winwood


Berührend erzählte Familiengeschichten sind ja so etwas wie das Salz in der Suppe der Bewegtbildwerbung - wobei die Herausforderung für wirklich gute Kreationen darin besteht, keine abgedroschenenen Bilder und Klischees zu recyceln. Der Agentur Arnold Worldwide ist das für die Schokoladenmarke Hershey's jetzt in eindrucksvoller Manier gelungen.
(Hier den Spot auf Youtube ansehen) Der Kurzfilm, der im amerikanischen TV in einer 30-sekündigen Fassung zum Einsatz kommt, erzählt die Story von Scarlett, einem jungen Mädchen, das wenig Aufmerksamkeit von ihrem meist mit der Arbeit beschäftigten Vater bekommt. Doch dann kommt die Protagonistin auf eine genauso gewitzte wie geniale Idee, damit ihr Papa wieder wieder mehr Zeit für sie hat - und die setzt sie gegen alle Widerstände um. Und tatsächlich: Am Ende sind beide wiedervereint - natürlich gemeinsam mit den Produkten von Hershey's. Das Commercial schließt mit der Tagline: "Hello Happy. Hello Hershey's."

"My Dad" überzeugt in erster Linie aufgrund seines Spannungsaufbaus, bei dem sich der Zuschauer fragt, was die Tochter mit dem lebengroßen Ebenbild ihres Vaters aus Pappe eigentlich vorhat - ehe schließlich der gelungene Überraschungseffekt auftritt. Zudem entfaltet der tragikomische Film seine Wirkung durch den hervorragenden Cast um Protagonistin Scarlett und die cineastische Produktion von The Corner Shop (Regie: Peter Thwaites). Der Titelsong "Higher Love" von Steve Winwood, im Film vorgetragen in einer gemeinsamen Version mit seiner Tochter Lilly, tut sein Übriges. tt
Meist gelesen
stats