Saatchi & Saatchi Wieso das "Vangardist"-Magazin mit einer HIV-infizierten Ausgabe erscheint

Montag, 04. Mai 2015
Die Kreation des außergewöhnlichen Auftritts kommt von Saatchi & Saatchi in der Schweiz
Die Kreation des außergewöhnlichen Auftritts kommt von Saatchi & Saatchi in der Schweiz
© Saatchi & Saatchi
Themenseiten zu diesem Artikel:

Vangardist Saatchi & Saatchi HIV AIDS Life Ball


Ein starkes Zeichen gegen das Stigma: Saatchi & Saatchi Schweiz hat für das Männermagazin "Vangardist" einen Auftritt entwickelt, der die Leser unweigerlich mit Aids und dem HI-Virus konfrontiert. Der Grund: 3000 Mai-Ausgaben wurden mit HIV-infiziertem Blut bedruckt und weisen auf die immer noch vorherrschenden Vorurteile gegenüber der Krankheit hin.
3000 Mai-Ausgaben von "Vangardist" sind mit HIV-infiziertem Blut bedruckt
3000 Mai-Ausgaben von "Vangardist" sind mit HIV-infiziertem Blut bedruckt (© Saatchi & Saatchi)
Die außergewöhnliche Aktion findet im Rahmen des "Life Ball", einer der weltweit bedeutendsten HIV-Charity-Events, statt. Dieses Jahr kommen die Menschen am 16. Mai zu der Veranstaltung im Wiener Rathaus zusammen. Insgesamt drei Probanden haben ihr Blut dabei für die Covergestaltung gespendet. Unter strengen Richtlinien ist das Magazin schließlich hergestellt worden und schließt nach den Kontrollen der Universitäten in Harvard und Innsbruck eine Ansteckungsgefahr völlig aus - trotzdem werden die Leser direkt und haptisch mit dem Virus konfrontiert.
Es ist eine Botschaft, die ankommt: Auch 30 Jahre nach der ersten AIDS-Kampagne bleibt HIV immer noch die sechsthäufigste Todesursache in der Welt. Mit der jüngsten Kampagne wollen Saatchi & Saatchi und "Vangardist" gemeinsam dafür sorgen, dass das Thema wieder mehr Beachtung in der weltweiten Berichterstattung findet und noch mehr Aufklärungsarbeit geleistet wird.
Die Titelseite des "Vangardist"
Die Titelseite des "Vangardist" (© Saatchi & Saatchi)
Bei Saatchi & Saatchi zeichnen Jason Romeyko (ECD/Copywriter), Jan Teulingx und John Pallant (CD/Copywriters), Magda Weyer (Designer), Lennart Vedts und Emma Jenkin (Art Directors) sowie Rob Wetton (Copywriter Content) verantwortlich. Die Mai-Ausgabe des "Vangardist" ist ab dieser Woche erhältlich und kann online bestellt werden. tt Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, lediglich das Magazin-Cover sei mit HIV-infiziertem Blut bedruckt. Es handelt sich aber um das komplette Heft. Wir bitten dies zu entschuldigen.
Meist gelesen
stats