Mutige Binden-Werbung So kämpft AMV BBDO gegen die Stigmatisierung der Periode

Mittwoch, 18. Oktober 2017
"Periods should be normal. Showing them should be too."
"Periods should be normal. Showing them should be too."
© Libresse

Stimmungsschwankungen, Unterleibsschmerzen und Heißhunger-Attacken: Für viele Frauen sind das die unangenehmen Begleiterscheinungen ihrer Periode. Der monatliche Ausnahmezustand sorgt mitunter auch für Spott, Witze über die Monatsblutung durfte sich wahrscheinlich die meisten schon einmal anhören. Ansonsten wird nicht gerne ernsthaft über das Thema gesprochen, denn viele fühlen sich dabei nicht wohl. Die skandinavische Binden-Marke Libresse (Hersteller: Essity) möchte das nicht länger akzeptieren.
"What do you call a girl on her period? Call her next week!" - Mit diesem Tweet startet der Spot von Libresse. Es ist nur einer von vielen Witzen, die einer Frau im Alltag begegnen. Zudem empfinden es viele als unangenehm, offen danach zu fragen, ob jemand einem eine Slipeinlage borgen kann, Sex während der Monatsblutung zu haben oder als Mann Tampons zu kaufen. Obwohl es eigentlich ganz alltägliche Situationen sind, ist die Periode ein Tabu-Thema. Libresse bricht nun mit dem neuen Spot "Blood normal" eine Lanze dafür, die Stigmatisierung der Monatsblutung aufzuheben. Mit ehrlichen, ungeschönten Bildern zeigt die Marke, wie die Periode wirklich ist - und wie ein Alltag ohne Vorurteile und Scham aussehen kann. Frei nach dem Leitsatz: "Periods are normal. Showing them should be too".

Der Film wird neben Skandinavien auch in Großbritannien ausgespielt, hier trägt Libresse den Markennamen Bodyform. Auf der zugehörigen Kampagnenseite wird eine Umfrage erwähnt, in der 74 Prozent der befragten Frauen und Männer sich in der Binden-Werbung eine realistischere Darstellung der Periode wünschen. Keine Frage: Das hat AMV BBDO durch die Bilder der duschenden Frau, der Blut am Oberschenkel herunterläuft, oder der Darstellung, wie die rote Flüssigkeit von einer Slipeinlage aufgesogen wird, definitiv geschafft. Dazu ist der Film ein starkes Statement zur Ent-Tabuisierung der Periode,

Die Kreation des Online- und Social-Media-Spots stammt von der Londoner Werbeagentur Abbott Mead Vickers BBDO. Die Regie übernahm Daniel Wolge (Somesuch). In Skandinavien wird der Film in voller Länge gezeigt, in Großbritannien in einer 20-Sekunden-Fassung. bre
Meist gelesen
stats