Heimat und Otto Wenn der Schrank zur Cocktail-Bar wird

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Otto und Heimat verwandeln in einem der Spots ein Möbelstück in eine Cocktail-Bar
Otto und Heimat verwandeln in einem der Spots ein Möbelstück in eine Cocktail-Bar
© Screenshot Youtube

Der fiktive Schlagerstar Ricardo, zuletzt die Breakdance-Oma: Otto setzt seit einiger Zeit bereits auf skurrile Werbeauftritte. Im TV lanciert der Onlinehändler gemeinsam mit Heimat Berlin jetzt eine neue Kampagne für sein Möbel-Sortiment. Und auch in den insgesamt fünf Produktspots geht es ziemlich absurd zu.
Der Schrank, der zur Cocktail-Bar wird, das Boxspringbett, dessen Bettkasten zum Golfplatz umfunktioniert wird oder die neue Wohnwand als ganzer Stolz eines Mittdreißigers, wenn die zu Besuch kommenden Eltern eigentlich die Vorstellung der neuen Freundin erwarten: Es sind diese durchaus überraschenden Geschichten, die Heimat und Otto in der neuen Kampagne erzählen und so ausgewählte Living-Produkte des Onlinehändlers bewerben.
"Mit der TV-Kampagne möchte Otto seine Position als Marktführer im deutschen Online-Möbelhandel stärken und weitere Anteile am Gesamtmarkt gewinnen", sagt Michael Heller, Bereichsvorstand Categories. Laut eigenen Angaben arbeitet Otto derzeit mit 100 Möbelmarken zusammen, darunter zum Beispiel Rauch, Stressless und Hülsta. Im Geschäftsjahr 2016/17 hat das Unternehmen mit den mehr als 10.000 Möbelartikeln einen Umsatz von über 911 Millionen Euro erwirtschaftet. 2018 soll das Sortiment weiter ausgebaut werden.
In den fünf Spots, die ab dieser Woche für 14 Tage auf reichweitenstarken TV-Sendern laufen, rückt Otto Produkte in den Mittelpunkt, die besonders stark nachgefragt sind - darunter der Kleiderschrank "Tubona, das Boxspringbett "Rubona", die Polsterecke "Fabona", die Matratze "Mabona" sowie die Wohnwand "Wobona". tt
Meist gelesen
stats