DDB Berlin Wie ein Fotoautomat auf das Ausmaß von häuslicher Gewalt aufmerksam macht

Donnerstag, 06. April 2017
Der Fotoautomat ist nicht etwa einer von vielen in Berlin - sondern ist das Herzstück einer wichtigen Werbeaktion von Terre des Femmes und DDB
Der Fotoautomat ist nicht etwa einer von vielen in Berlin - sondern ist das Herzstück einer wichtigen Werbeaktion von Terre des Femmes und DDB
© Screenshot Youtube

Sie sind so etwas wie das heimliche Wahrzeichen von Berlin: die zahlreichen Fotoautomaten, die über die gesamte Stadt verteilt zu spontanen Schnappschüssen einladen. Zum Weltfrauentag (8. März) haben DDB und die Frauenrechtsvereinigung Terre des Femmes einen nur auf den ersten Blick gewöhnlichen Automaten aufgestellt - und mit einem cleveren Kniff auf das wichtige Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht.
In einem zweiminütigen Casevideo dokumentieren DDB und Terre des Femmes die Aktion, die in einer U-Bahn-Station in der Hauptstadt durchgeführt wurde: Gemeinsam mit den Webdesignern von Polyxo Studios wurde ein spezieller Fotoautomat entwickelt, der insgesamt vier Schwarz-Weiß-Bilder auf einen Fotostreifen druckt. Der Clou: Der Automat war mit einer eigens programmierten Gesichtserkennungssoftware ausgestattet, die Frauen vor der Linse identifizieren konnte. Um die Botschaft zu vermitteln, dass in Deutschland laut Statistiken des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine von vier Frauen Opfer häuslicher Gewalt ist, wandelte der Automat eines von vier Fotos um - und im Gesicht der Fotografierten wurden Blessuren sichtbar.
"Häusliche Gewalt ist ein großes Problem in Deutschland: Jede vierte Frau ist mindestens einmal in ihrem Leben davon betroffen! Doch leider wissen viele Menschen nicht darüber Bescheid - obwohl die eigene Freundin, die Nachbarin oder die Arbeitskollegin betroffen sein könnte", sagt Christa Stolle, Managing Director von Terre des Femmes. Mit der Fotoautomat-Aktion wolle man das hohe Ausmaß der Gewalt an Frauen verdeutlichen. "Damit sich dieses Bild ändert, können wir alle etwas tun: Informationen verbreiten, Betroffene unterstützen, dieses Video teilen. Jeder Schritt ist ein Anfang. Für uns alle. Für ein Leben ohne Gewalt." Myles Lord, Managing Creative Director bei DDB Berlin, ergänzt: "Diese Aktion ist ein perfektes Beispiel dafür, dass großartige Arbeiten entstehen, wenn sich Kreative und Entwickler zusammen an einen Tisch setzen. Denn erst durch diese außergewöhnliche Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz wird aus einer guten Idee eine herausragende Arbeit." Und die könnte der Agentur in diesem Jahr den einen oder anderen Kreativpreis bescheren.tt
Meist gelesen
stats