Beyondblue Die unsichtbare Diskriminierung in Australien

Mittwoch, 06. August 2014
Die unsichtbare Diskriminierung in Australien
Die unsichtbare Diskriminierung in Australien
© Beyondblue/Youtube

Werbespots, die sich dem Thema Rassismus annehmen, gibt es ja zuhauf. Doch nicht immer sind sie dabei so leise, toll gecastet und sauber produziert wie der jüngste 75-Sekünder der Kreativagentur Marmalade für die australische Organisation Beyondblue, der eine ganz subtile Form von Rassismus abbildet - und mit seiner Darstellung den Nagel auf den Kopf trifft.
"The Invisible Discriminator" heißt der Clip, der in einer Woche auf Youtube bereits fast eine Million Klicks gesammelt hat. Im Mittelpunkt stehen scheinbar ganz normale Alltagssituationen im Supermarkt, Bus, Pub oder während eines Bewerbungsgesprächs, in denen dunkelhäutige Mitmenschen und Aboriginies vermeintlich unbemerkt und fast immer non-verbal diskriminiert werden. Die Botschaft von Beyondblue: Es sind genau diese kleinen, kaum sichtbaren Momente, die viele Australier in die Depression führen können. Mittels eines "unsichtbaren" Protagonisten, der die Subtilität des Kontexts durch eine klare Ansprache aufhebt und die Diskriminierung so sichtbar werden lässt, will die Non-Profit-Organisation auf ihre Initiative "#StopThinkRespect" aufmerksam machen. Und das gelingt vor allem dank des hervorragend gewählten Casts, der sich in einem Behind-The-Scenes-Video (siehe unten) als tatsächlich vom alltäglichen Rassismus betroffen herausstellt, eindrucksvoll.

Bei Marmalade zeichnen Neil Mallet (Executive Creative Director) und John Akritidis (Creative Director) verantwortlich. Produziert wurde der Spot von Guilty unter der Regie von Corrie Jones. Die Postproduktion kommt von Cutting Edge. tt

Meist gelesen
stats