Adam & Eve/DDB Esso inszeniert sein "Heimkommen" als romantischen Roadtrip einer alten Lady

Donnerstag, 21. Juli 2016
Die Protagonistin des Esso-Spots macht sich auf eine emotionale Reise
Die Protagonistin des Esso-Spots macht sich auf eine emotionale Reise
© Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Esso Adam&Eve DDB Tearjerker Ben Priest Nick Gordon MPC


Emotionale Tearjerker haben in der Werbung ja seit einiger Zeit Konjunktur. Die Londoner Kreativen von Adam & Eve/DDB, als Stammagentur des UK-Händlers John Lewis ohnehin Experten auf dem Gebiet, haben jetzt so etwas wie das "Heimkommen" von Esso entwickelt - und zeigen in "Sophie's Journey" den berührenden Roadtrip einer junggebliebenen älteren Dame, die sich auf die Suche nach ihrer Jugendliebe begibt.
Der 90-sekündige Online-Film beginnt so, wie es jeder gute Roadtrip tun sollte: an der Tankstelle. In der Folge macht sich Sophie in ihrem alten Mercedes auf die lange Reise über Autobahnen und Gebirgsstraßen, muss dabei so manche Hürde überwinden und lernt nette und nicht so nette Menschen kennen. Am Ende des Spots kommt es schließlich zum rührenden Showdown. Der Film ist eingebettet in die "Journeys That Matter"-Kampagne, die Esso Ende 2015 gestartet hat. Mit dem Auftritt will sich die Marke als Anlaufpunkt für Reisende, die mit dem Auto unterwegs sind, positionieren und setzt dazu auf eine gezielt emotionale Kundenansprache - ein Vorgehen, das für Mineralöl- und Tankstellenkonzerne in der Werbung ziemlich unüblich ist und Esso tatsächlich Sympathien einbringen könnte.

"Sophie's Journey" ist in den digitalen Kanälen und bei Video-on-Demand-Diensten zu sehen. Der Film läuft in Großbritannien, Belgien, Luxemburg sowie den Niederlanden und wird von Outdoor-, Print-, Displayanzeigen und PoS-Maßnahmen begleitet.

Bei Adam & Eve/DDB zeichnen Ben Priest (Chief Creative Officer), Paul Cohen (Executive Creative Director) sowie Simon Lloyd (Creative) verantwortlich. Die Mediaplanung übernahm UM. Produziert wurde der Film von Somesuch & Co unter der Regie von Nick Gordon. Die Postproduktion kommt von MPC, die Musik von 750MPH. tt
Meist gelesen
stats